Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 27.1911

Page: 12
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1911/0022
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Seite 12.

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

1911, i.

Wohnhaus von H. Engelbrecht in Lesum bei Bremen. Architekten: Carl Eeg, B.D.A., & Ed. Runge in Bremen.


Wohnhaus von H. Engelbrecht in Lesum bei Bremen.
Architekten: Carl Eeg, B.D.A., und Ed. Runge, in Bremen. (Hierzu Tafel 8.)

Das Haus liegt inmitten eines etwa 80 Ar großen, neu angelegten
Gartens in Lesum, einem kleinen Ort nahe bei Bremen, in dem viele

Bremer Familien an und auf dem den Lesumfluß begleitenden Höhenrücken
ihre Sommersitze haben. Das Wohnhaus soll zum Aufenthalt während des


ganzen Jahres dienen. Auf einem kleinen Hügel im Garten wurde
ein geschlossenes Gartenhäuschen und unweit des Hauses ein
kleiner, sich dem Hause unterordnender Stall gebaut, in welchem
sich auch eine Gärtnerstube und ein Maschinenraum für Wasser-
förderung befinden.
Die Lage der Räume des Wohnhauses zueinander, zu den
Himmelsrichtungen und die Abmessungen der Räume waren
größtenteils durch Wünsche des Bauherrn bedingt, die Fenster-
größen wurden zum Teil durch vorhandene wertvolle Verglasungen
bestimmt und die Anordnungen der Türen und Fenster des
öfteren durch vorhandene Möbel. Die reichliche Anzahl der Fen-
ster im Obergeschoß ergab sich aus dem Wunsche des Bauherrn,
auf keinen der wundervollen Fernblicke (insbesondere nach Süd-
osten über den Ort Lesum, über das Werderland bis nach Bremen
und nach Südwesten ins Stedingerland jenseits der Weser bis
nach Delmenhorst) zu verzichten.
Das Gebäude ist im Sockel in Bockhorner Klinkern ge-
mauert und hell gefugt. Erdgeschoß und Dachgeschoß sind ver-
putzt und die Putzflächen rosa getönt. Das Dach mit weit über-
stehendem, weiß gestrichenem Holzgesims ist mit roten S-Ziegeln
eingedeckt, und die Schornsteine sind über Dach in Klinkerroh-
bau gemauert. Die Gossen und Abfallrohre sind grün gestrichen,
ebenso die Fensterläden und die Türen; die Haupteingangstür
aus Eichenholz ist lasiert. Die Fenster sind weiß gestrichen, die
Kellerfenster jedoch grün und mit Weiß abgesetzt.
Die Räume sind gut bürgerlich, aber einfach ausgestattet.
Halle und Speisezimmer erhielten Paneele; in der Halle steht ein
grüner Kachelofen. Gasleitung, Wasserleitung, Zentralheizung,
elektrische Lichtleitungen und Spülklosette sind vorhanden. Die
Bauzeit des Hauses betrug 7 Monate.
Das ganz aus Holz hergestellte Gartenhaus erhielt ein
Reithdach mit Heidefirst; es ist außen blau gestrichen und weiß
dekoriert und mit weißen Fenstern und Türen versehen. Im
Innern sind die Wände rot und die Decke, die Möbel, Türen und
Fenster weiß gestrichen.

US

Gartenhaus von H. Engelbrecht in Lesum bei Bremen.
loading ...