Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 27.1911

Page: 36
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1911/0046
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Seite 36.

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

1911, 3.


Lukaskirche zu Frankfurt a. M. Wettbewerbentwurf (I. Preis).

Architekt: C. F. W. Leonhardt, b.d.a. in Frankfurt a. M.

Die Lukaskirche zu Frankfurt a. M.
Wettbewerbentwurf (I, Preis).
Architekt: C. F. W. Leonhardt, b.d.a., in Frankfurt a. M.

Für die Kirche nebst Küster- und Schwesternhaus stand
ein stumpfwinkliger Eckplatz zur Verfügung, dessen Ausnutzung
durch das bereits bestehende Pfarrhaus in gotisierenden Formen
und ein Gemeindehaus mit Holzzementdach sehr erschwert
wurde. Häßliche, charakterlose Miethausfassaden schließen
den Platz an
der Morgen-
sternstraße ab,
während ande-
rerseits gegen
den ausge-
dehnten Bau
der Schiller-
schule mit sei-
nem mächti-
gen Giebel an
der Garten-
straße mit ei-
nem Kirchen-
bau, der nur
M. 250000.—
kosten sollte,
schwer aufzukommen war. Zu dem Wettbewerb, der auf die
FrankfurterPrivatarchitekten und Prof. Pützer in Darmstadt, Archi-
tekt Moser in Karlsruhe und Hofmann in Herborn beschränkt war,
gingen 64 Entwürfe ein. In dem vorliegenden Entwurf ist
die schwierige städtebauliche Aufgabe glänzend gelöst. Die
Kirche ist parallel zur Gartenstraße gestellt und so weit
hinter die Baulinie zurückgerückt, daß das Pfarrhaus allein
ins Bild kommt, das Gemeindehaus aber durch eine hohe,
Kirche und Pfarrhaus verbindende Mauer verdeckt wird. So
entsteht ein vom Gemeindehaus, von der Kirche und dem

Lageplan.


Küsterwohnung

Sakristei

vorraum

Gemeindehof

Grundriß.

Einganqf
. Pfarrer

event. Unterfahrt

Küster- und Schwesternhaus umschlossener
Hof. Der Platz vor der Kirche, zwischen
dieser, der Schillerschule und dem Städel-


schen Schulgebäude ist unter Beseitigung
des bisherigen verfehlten Mittelperrons zu einer wirkungsvollen,

geschlossenen Anlage umgewandelt. Der Turm ist hinter die
Kirche gestellt und an den Ecken mit den Figuren der Evan-
gelisten geschmückt. Für die Ausmalung des Innern, die durch
Prof. W. Steinhausen in Frankfurt erfolgen


Schaubild von Westen.
loading ...