Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 27.1911

Page: 29
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1911/0039
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1911, 3.

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

Seite 29.


Terrakottarelief an der Feuerwache Schönlankerstraße
in Berlin.

Architekt: Stadtbaurat Dr.-Ing. Ludwig Hoffmann in Berlin.
Bildhauer: Professor Georg Wrba in Dresden.

Einzelheiten von Backsteinbauten.
Hierzu Tafel 22.

Die künstlerische Wiederbelebung des Backsteinbaues, deren
Vorboten und Anzeichen sich vielerorts bemerkbar machen,
kann naturgemäß nicht auf den Grundlagen erfolgen, die seine
letzte, in den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts liegende
Blütezeit bestimmt haben. Dazu haben sich die künstlerischen
Anschauungen seither zu stark gewandelt; neben dem mehr äußer-
lichen Wechsel in der Wahl der Einzelformen, der zudem keines-
wegs einheitlich und durchgreifend erfolgt ist, sehen wir schwer-
wiegende grundsätzliche Veränderungen in der Auffassung der
Rolle, welche den Einzelheiten in der Gesamtwirkung der Bauten
überhaupt zukommt. Das damalige Bestreben, die Massen in
Einzelheiten aufzulösen, die Flächen mit vielfachem Einzelwerk zu
teilen und zu überspinnen, ist abgelöst von der Vorliebe für ruhige,
geschlossene Massenwirkungen, für schlichte, zusammengehaltene
Flächen. — Es sind das auch für den Backsteinbau nicht etwa
ganz neue Grundsätze. Sie entsprechen sogar durchaus dem

inneren Wesen des mittelalterlichen Backsteinbaues, wenn wir
dessen Hauptmasse, abgesehen von einzelnen Glanz- und Pracht-
leistungen, betrachten. Und sie sind völlig maßgebend gewesen
für die Backsteinbauten der späteren Renaissance, der Barock-
und Empirezeit, die uns in vielen Beispielen noch vor Augen
stehen. Es ist daher nicht verwunderlich, daß sich die Wieder-
aufnahme des Backsteinbaues vielfach auf diese uns innerlich
nahestehenden Schöpfungen vom Ende der historischen Kunst-
entwicklung stützt. Daneben aber sehen wir auch viele sehr
beachtenswerte Ansätze zu selbständiger Behandlung der zu
lösenden besonderen Fragen auftreten, Ansätze, die jetzt noch
jeder für sich zu stehen scheinen, aus denen sich aber doch
gemeinsame Züge mit der Zeit zu einem geschlossenen Stilbilde
zusammenschließen werden. Wertvolle Beiträge in dieser Rich-
tung können wir heute von den Bauten Ludwig Hoffmanns
unseren Lesern vorführen.


Terrakotten von den Schulbauten Ecke Pank- und Böttcherstraße
in Berlin.

Architekt: Stadtbaurat Dr.-Ing. Ludwig Hoffmann in Berlin.
Bildhauer: Professor Georg Wrba in Dresden.
loading ...