Vereinigung zur Erhaltung Deutscher Burgen [Editor]
Der Burgwart: Mitteilungsbl. d. Deutschen Burgenvereinigung e.V. zum Schutze Historischer Wehrbauten, Schlösser und Wohnbauten — 2.1900-1901

Page: 31
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/burgwart2/0035
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Zl


Schild-

Abb. s. Hohenstein nach Dilich.


Rheinische Burgen.

Wir habeii schon einmal
Gelegenheit genommen, auf
die interessanten Zeichnungen
Dilichs, des hessischen Lhro-
nisten und Architekten, hiirzu-
weisen, welchein einemGammel-
bande der Lasseler BLbliothek
aus dem Beginn des 17. Iahr-
hundertö auf unsere Zeit ge-
kommen sind. Diese Blätter
werden jetzt, Ln getreuen ^lach-
zeichnungen des Regierungs-

baumeisters Larl Michaelis, durch die verlagsbuchhandlung von Lranz Ebhardt -8c Lo., Berlin W. 5O,
zum ersten Mal an die Geffentlichkeit gebracht werden, nachdem sie fast drei Iahrhunderte in
hessischen Bibliotheken ein verborgenes Dasein geführt haben. Außer dem begleitenden Text von

Michaelis wird das im ^lovember erscheinende werk einen Beitrag von
Bodo Ebhardt und eine HLstorische Einleimng vom Herausgeber des
Burgwarrs enthalten. Es gelangen sammtliche Ansichten, Grundrisse
und Gchnitte der rheinischen und niederhessischen Burgen Hohenstein,
Marksburg, ^leu-Ratzenellenbogen, Philippsburg, Reichenberg, Rheinfels,
^omberg und Ziegenhain, sowie ein Theil der kartographischen ?kuf-
nahmen und Nebenbilder, welche Ln dem Gammelbande enthalten sind,
zur Deröffentlichung.

DLlich hat, wie auch aus den beistehenden kleinen Zeichnungen
(Gchnitten von der Burg ^ohenstein), die uns von dem Verleger freund-
lichst zur Verfügung gestellt sind, hervorgeht, mit großem architektonischen
Verstandniß und ganz außerordentlicher Gewissenhaftigkeit gearbeitet. Er
giebc von fast jeder Burg große aquarellirce Ansichten von vier Seiten,
sammtliche Grundrisse und eine große Zahl von Gchnitten. Diese letzteren sind Ln origineller Weise mit
den Haupcansichten verbundeni Dilich zeichnete den vom Beschauer entferntesten Gchnitt auf das Grund-
blatt seiner Tafel und klebte die davorliegenden Gchnitte, die sauber aus dem Papier ausgeschnitte»:

Abb. 6. Hohenstein.

Aeußerer Hof mit Ansicht der Schildmauer.

Abb. ? Hohenstein nach Dilich.
loading ...