Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 47.1897-1898

Page: 325
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1897_1898/0349
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

493. Geschmiedete Leuchter aus den „vereinigten Werkstätten", München; nach Entwürfen von Franz Ringer

ausgeführt von Birner, München.

Zeichenlehrer" aus (I. Vors. Oberlehrer Friese,
paunover, Detmoldstr. 2). (Es soll das Thema be-
arbeitet werden: „pat die bildende K u n st dieselbe
Bedeutung und denselben Werth für die Erziehung
und die allgenreine Bildung unserer Iugeitd wie die
Wissenschaft?" Einsendung spätestens: Okt.

f898 an dei: genannten Vorstand; Preis: f00 BI.
Die preisgekrönte Arbeit soll im Vereinsorgan ab-
gcdruckt werden; andere eventuell geeignete Arbeiten
können gegcit eine Entschädigung voit 50 BI. behufs
Abdruckes in: gleichen Blatt erworben werden.

errbewerb für ein Raifcr Wilhelm-Denkmal
in childesheim. Das unter dem Vorsitz des
Generals v. Rössing zusammengetretene Tomite setzt
in den: Ausschreiben folgende Bedingungen fest:
Der Wettbewerb wird nur unter deutschen Künstlern
veranstaltet, — Größe der Reiterfigur mindestens
2,80 rn, -— Gefammtkosten des Denkmals (über
Terrain) nicht über 80000 BI., — Biodelle im
Blaaßstab f : 5, dazu ein Kostennachweis, — Ein-
sendungstermin : f. Oktober l8s)8, — drei gleiche
Preise von je s000 BI. Der mit der Ausführung
des Denkmals betraute Künstler erhält keinen Preis;
die Prämien werden dann den drei nächstbesten
Arbeiten zuerkannt. — Das Preisgericht, welches
sich durch Kooptation ergänzen darf, besteht aus
7 Mitgliedern, darunter drei der ausübenden Kunst
fern stehenden Herren. — Den Interessenten wird ein
plan des Aufstellungsplatzes zur Verfügung gestellt.
(Das Griginal-Ausschreiben kann im Sekretariat des
bayr. Kunstgewerbevereins eingesehen werden. *

in sehr umfangreiches Preisausschreiben erläßt
der Genossenschaftsverlag deutscher Künstler und
Schriftsteller (Berlin Nw. 7) für seine Mitglieder;

nicht weniger als 20 Wettbewerbe werden da auf
einen Schlag eröffnet. Bei den ersten 8 (A) handelt
es sich um reine literarische Leistungen; dann folgen
6 weitere (B) teils um humoristische Textillustrationen,
teils um Druckverzierungen, Vollbilder (27 X 18 cm)
Brief- und Formularkopfleisten. Der Einsendungs-
termiu für diese ^Wettbewerbe ist auf den \5. Juli
festgesetzt. Eine dritte Gruppe (C) von 6 Wett-
bewerben umfaßt zunächst ein Außenplakat (Variete-
oder Fahrrad-Anzeige) und ein Innenplakat (Fahr-
rad-, Acetylenlicht- oder Tigaretteu-Auzeige; — Ein-
sendungstermin : 5. August), — eine Serie Brief-
bogen- und Kouvertschmuck (Termin: 5. September),

— eine Serie von 6 Neujahrskarten und eine ein
zclne Neujahrskarte (Termin: 5. Oktober), — eine
Inserat-Ausstattung beliebiger Art (Termin: 5. Nov.).

— Sämmtliche Entwürfe müssen modern und künst-
lerisch geschinackvoll sein; die Wettbewerbe der
Gruppen A (s—8) und B (9—fH) wiederholen sich
vierteljährlich, die der Gruppe C (s5—20) monatlich.
In Gruppe A stehen für Preise BI. 2005 zur Ver-

494. Geschmiedete Leuchter aus den „vereinigten Werkstätten",
München; nach Entwürfen von Fr. Ringer, München.


Kunst und Handwerk. 4?. gal,rg. Heft S.

325
loading ...