Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 47.1897-1898

Page: 290
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1897_1898/0312
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

426. Plakat von Walter Lrane, London.

(Ans „Sponsel, das moderne Plakat"; Verlag: Kühtmann,
Dresden.)

keine (klaeßrießken.

Vereine, Museen, Schulen, Ans-
stellungen, Wettbewerbe re.

Bayeriscke Gewerbemuseum Nürnberg

versendet an die bei der permanenten Aus-
stellung für Industrie und Pandel zur Zeit bethei-
ligten 230 Firmen nachfolgendes Rundschreiben:

Um deit auf allen Gebieten des öffentlichen Stehens
hervortretenden Bedürfnissen nach Kläglichkeit zu ge-
nügen, veranstaltet die Geschästsführnng der perma-
nenten Ausstellung für Industrie und Pandel fort
während wechselnde Bonderausstellungen in unbe-
grenzter Zahl und ohne Unterschied der Bache, wenn
diese nur den eben angedeuteten Bedürfnissen ent
spricht. Der Beginn des laufenden Jahres wurde
mit der um die Weihnachtszeit eröffneten Ausstellung
von Erzeugnissen des modernen Kunstgewerbes ein-
geleitet. Als zweite Bonderausstellung ist die am
2\. KTärz eröffnete Internationale Plakatausstellung
zu bezeichnen. — Als weitere Veranstaltungen sind
vorerst u. A. in Aussicht genommen: eine Ausstellung
von künstlerischen Entwürfen für Geschäftsreklame
einer bedeutenden deutschen Industriefirma, drei

waarenmusterausstellungen des kgl. bayer. Btaats-
ministeriums des Innern und des kaiserlich deutschen
Reichsamtes des Innern von Erzeugnissen von Gst-
asien, von Kamerun und von Niederländisch Guyana;
zwei Bonderausstellungen von deutschen Vereinigungen
der graphischen Künste, weitere Veranstaltungen
sind noch Gegenstand schwebender Unterhandlungen.

Alle diese Veranstaltungen werden das Interesse
weitester Kreise wachrufen und der permanenten
Ausstellung einen zahlreichen Besuch sichern, pier-
durch wird also auch den Interessen der an der
permanenten Ausstellung betheiligten Firmen sehr
wirksam genützt werden.

©roste Berliner Runft-Ausstellung 1898. Zur
Förderung der Bestrebungen deutscher Künstler
auf dem Gebiete der Klein-Plastik sind aus öffent
lichen Kutteln fOOOO KT. zur Verfügung gestellt. E--
wird beabsichtigt, auf der Ausstellung figürliche Bron-
zen anzukaufen, oder, wenn nur die KTodelle aus-
gestellt sind, deren Ausführung in Bronze zu er-
möglichen. Voraussetzung ist, daß die Kunstwerke
vorher noch nicht öffentlich ausgestellt waren. Sollte
die Einsendung eines Ausgusses in Bronze bis zum
Ablauf des Einlieferungstermines der Kürze der Zeit
wegen sich nicht ermöglichen lassen, so ist die spätere
Auswechslung des KTodells durch die Bronze zu-
lässig. In diesem Falle, wie wegen etwaiger weiterer

»»


CORN
FLOUR


-■tfefe-

427. Plakat von Beggarstaff, London.

(Ans „Sponsel, das moderne Plakat"; Verlag: Knhtman».
Dresden.)

290
loading ...