Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — N.F. 20.1909

Page: 399
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1909/0208
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
399

Vermischtes

400

VERMISCHTES
X Die Kunstdeputation der Stadt Berlin, die jüngst
auch Franz Skarbina und den Bildhauer Fritz Schaper
als Bürgerdeputierte in ihren Kreis gezogen hat, beschloß
in ihrer letzten Sitzung, 12000 Mark für Ehrenpreise zu
bewilligen, die auf der Großen Berliner Kunstausstellung
verteilt werden sollen, außerdem 7500 Mark für einen
Wettbewerb auszusetzen, um ein großes Gemälde für den
Neubau des Friedrichs-Gymnasiums in der Albrechtstraße
zu erlangen. Der erste Entschluß, so verständig die darin
zum Ausdruck kommende Tendenz ist, erregt allgemein Be-
fremden, weil die Stadt Berlin dadurch ohne Not das schlechte
Beispiel der preußischen Staatsregierung nachahmt, in ein-
seitiger Weise die genossenschaftliche Ausstellung zu berück-
sichtigen und die Sezession von ihren Zuwendungen auszu-
schließen. Man erwartet eine Korrektur dieser Bestimmung.

o Düsseldorf. In den ersten Apriltagen ist das neue
Warenhaus Tietz, die letzte große Schöpfung von
J. Olbrich, dem öffentlichen Verkehr übergeben worden.
Wer sich von den Verdiensten des Wertheimschen Waren-
hauses um die Hebung künstlerischer Kultur in Berlin
überzeugt hat, wird mit Interesse erfahren, daß auch
in dem Düsseldorfer Hause eine Kunstausstellung ein-
gerichtet worden ist. Liebermann, Orlik, Trübner, August
Kraus, von Düsseldorfern Ciarenbach, Bretz, die beiden
Sohn-Rethel und viele andere anerkannte Meister der
jüngeren Schule hatten die erste Ausstellung beschickt.

X Eine Präsidentengalerie des Deutschen Reichs-
tages wird in den nächsten Wochen im Schreibsaal des
Reichstagsgebäudes zur Aufstellung gelangen. Die lebens-
großen Porträts stammen von den folgenden Künstlern:
Walter Witling in Dresden (der erste Präsident Dr. v. Sim-
son), Maler Albrecht in Charlottenburg (v. Forckenbeck),
Willi Döring (O. Tb. v. Seydewitz), Adolf Schlabitz (Graf
Arnim-Boitzenburg), Konrad Wiederhold in Danzig (v. Goß-
Ier), Frau Sophie Koner (v. Levetzov), Willi Pape (Frhr.
v. Buol und Graf Ballestrem), Ludwig Noster (Graf Stol-
berg-Wernigerode, der jetzige Präsident).

X Die Sachverständigenkommissionen bei den
Berliner Königl. Museen sind für die Zeit vom 1. April
1909 bis 31. März 1912 neugebildet worden. Die Mit-
glieder der Kommission für die Gemäldegalerie sind:
Geheimrat Bode, Prof. Knaus, Graf Harrach, Geheimrat
v. Tschudi und Prof. Wölfflin.

X Dem Berliner Stadtbaurat Ludwig Hoffmann ist
von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung die Ge-

nehmigung erteilt worden, den Staatsauftrag zur Ausführung
der Messeischen Museumsentwürfe anzunehmen.

o Die Vereinigten Deutschen Werkstätten (Mün-
chen, Berlin, Bremen, Hamburg) haben jetzt auch in Köln
eine Niederlassung eröffnet. Die schnell beliebt gewordenen
»Typenmöbel« Bruno Pauls scheinen gerade für die Kölner
Verhältnisse ein großer Gewinn. Es sind zwanzig Räume
in einem nahe der Hohestraße gelegenen Hause mit
großem Geschick eingerichtet worden; neben Paul ist u. a.
auch Th. Th. Heine vertreten. Eine in Weiß und Gold ge-
haltene Eintrittshalle zeigt in Vitrinen mit unsichtbarer
Lichtquelle zahlreiche »objets d'art«, raffinierte moderne
Perlenstickereien Müiichener Abkunft, japanische Bronzen
und Lacke, künstlerische Keramik und Schmuck, lauter
Gegenstände eines gesteigerten Luxusgefühles, wie es
dem etwas derben Geschmack des Stadtkölners noch zu
vermählen ist. Die einheimische Presse hat dem neuen
Unternehmen eine sehr freundliche Aufnahme bereitet;
möchte nun auch das Publikum, nicht nur das kölnische,
sondern das rheinische im weitesten Sinne dafür Sorge
tragen, daß die eminente Arbeitsleistung der »Werkstätten«,
die schon allein in der Einrichtung ihrer neuen Nieder-
lassung steckt, nicht ungelohnt bleibe.

X Ein großes Kunstausstellungsgebäude soll in
Stuttgart auf dem Platze des abgebrannten alten Hof-
theaters errichtet werden. Theodor Fischer ist beauftragt
worden, vorläufige Pläne für den Bau herzustellen.

Zu den letzten amtlichen Betätigungen PräsidentRoose-
velts gehört die Gründung eines »Council of Fine Arts«,
das alles, was die Regierung in Kunstangelegenheiten an-
geht, wie z. B. Errichtung von neuen Gebäuden, Aus-
schmückung von Regierungsgebäuden, Errichtung von
Denkmälern usw., unter sich haben soll. Die Bundes-
regierung von Washington hat bis jetzt sozusagen nichts,
sicherlich nichts Gutes, für die künstlerische Kultur getan.
Man sollte hoffen, daß durch diesen Schritt eine neue Ära
eingeleitet wird.

Mr. Frank Weitenkampf, Kurator der graphischen
Sammlungen der New York Public Library, veröffentlichte
einen interessanten Band unter dem Titel »How to Appre-
ciate Prints« (New York 1909). Das Buch ist für das große
Publikum berechnet, aber der die Modernen Meister be-
handelnde Teil wird auch für den Kunsthistoriker inter-
essant sein. Das Buch gehört zu den wertvollsten ameri-
kanischen Publikationen auf dem Gebiete der Kunstliteratur.

Morton H. Bernaih.

STAUFFER-BERN: 10 PROBE-DRUCKE

mit Bemerkungen und Dedikationen an seinen Jugendfreund A. Fleiner, Redactor und Kunstkritiker in Zürich

6. Adolf Menzel (Profil) n. Lehrs It Ätzdrck.

7. derselbe (Profil) n. LehrsIV Ätzdrck.

8. Conr. Ferd. Meyer n. Lehrs V Ätzdrck.

9. Sophie Stauffer n. Lehrs IX Ätzdrck. Rotbraun.
10. Die Zwangslosen n. Lehrs III Ätzdrck.

Eva Dohm (nach links) nach Lehrs II Ätzdruck

Petrr Halm (groß) nach Lehrs VIII Ätzdruck

derselbe (groß) nach Lehrs XIII Ätzdruck

derselbe (klein) nach Lehrs IV Ätzdruck

derselbe (klein) nach Lehrs V Ätzdruck

m. Adr. E.
Schuster

Im Gegensatz zu obigen Bestimmungen bezeichnet der Künstler selbst:

Nr. 4 und 5 als: Erstes und Zweites Stadium und
Nr. 6 als: „den Ersten Abzug von der Platte, technisch ausgedrückt avant la lettre No. 1".
Abgesehen von den Nadelproben unten links im Blatt mit großem, ganz weißem Rand.

Außerdem ein Relief Medusa-Haupt von Böcklin in umrahmtem Schilde, authentisch von Böcklin selbst koloriert.

Gefl. Kauf-Offerten nimmt entgegen

Frau Witwe Ida Fleiner-Seiler Freie Straße J43 :: Zürich V

Inhalt: Wolf Traut oder Wolf Katzheimer? Von Dr. Leitschuh. — Die Entwickelung der alten indischen Architektur. — Personalien. —Wettbewerbe:
Denkmal Friedrichs I. von Baden; Entwürfe für Kabinetts- und Kleinplastik; Bismarck-Nationaldenkmal. — Gesellschaft zum Schutze chine-
sischer Kunstwerke. — American Journal of Aichaeology. — Erwerbungen des Wallraf-Richartz-Museums in Köln, der Nationalgalerie in Berlin,
des Leipziger Museums der bildenden Künste, des Maximiliansmuseum in Augsburg. — Ausstellungen in Berlin und München. — Neues über
Giovan Antonio Pordenone; Über Pisanello als Maler; Neue Tatsachen auf dem Gebiete der Schlüter-Forschung. — Vermischtes. — Anzeige.

Herausgeber und verantwortliche Redaktion: E. A. Seemann, Leipzig, Querstraße 13
Druck von Ernst Hedrich Nachf. g. m. b. h. Leipzig
loading ...