Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 4.1888

Page: 82
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1888/0094
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
82

Meine Mitteilungen.

gegenüber fo anfpruct)§bottem Sone fein ®a»
fein§rect)t, unb bie Sfjeorie, roelctje un§ bor
feiner Slnroenbung tüctrnt, fjat bo§ Sftactjferjen.
35 od) biefe SSeobactjtungen, beren SJicbtigfeit
jeber an ftc£> fetbft erproben tonn, tfjun bem
Sßerte be§ trefflichen S3uclje§ bon S3rücle feinen
©intrag. SBie fictjer ber SSerfaffer feiner <&ad)t

War, al§ er feine roertboKen unb anregenben
^Beobachtungen nieberfcbrieb, ba§ betoeift recfjt
einbringtief) biefe gtneite Stuftage, bie nur ganj
geringfügige Säuberungen nötig gemactjt t)at.
Sie roidjtigfte ©rroeiterung betrifft ben 5ßara-
grapfjen, ber bon ber. ipelligfett ber garben
fjanbelt.

Kleine tflitteilungen.

Jüttfeen unb 9Bu£fteHungßn.

Rd. ^jamBurg, ®er „33end)t über baS .§am -
burgtfdje SDhtfeum für Sunft unb ©ewerbe"
für ba§ 3at)r 1886 geigt baS SJhtfeum in gleicf) er-
freulidjem 2htffd)Witng wie bi§ber. Sie SSermebntng
ber (Sammlungen erftredEte fid) auf alle gweige ber-
felben; fte betrug im gangen 202 Stücl jum $rei§
bon 14999,65 3KI. Ser 23erid)t bebt eingebenb nidjt
nur ben SttwadjS ber einjetneu ©rubpen, fonbeni
aud) bie Sefiberata berbor. 3>a§ SDtufeum fidjerte

Orientntifcjjer §anb|>iegel mit Sert[djnit!crci. Jemmbnrg,
SRiifcum filt Siraft unb ©ctoerbc.

fid) u. a. auf ber Stultion ber Sammlung 2Rurfdjet
in Stuttgart eine größere 2lngatjl berborragenber
2ubmig§burger^oräettane; and) bie beutfd)enS-aiencen,
beren ba§ Sllufeum bie bebeutenbffe Sammlung in
©eutfdjtanb befijjt, erfuhren reidje SSermebrung. 21I§
eine Widjtige Erwerbung wirb eine loftbare orienia-
lifdje §anbfd)rift in altem Einbanb aufgefübrt, 1553—
1554 gefdjrieben. Sie ©rubpe ber Äerbfdjnittarbeiten,
gleidjfattg eine ber reidjften ©ruppen be§ SDlufettmS
unb bon leiner anberen öffentlidjen Sammlung er-
reiebt, ertnelt gutoadjä in einem Sdjranl bon 1580

unb einem orientalifdjen .§anbfpiegel ^Ibbitb. neben»
ftetienb). — Sßöbel unb Sftetatlarbeiten würben bei
©elegenrjeit bermebrt, unter teueren berbienen aud)
an btefer Stelle brei bradjtbolte emaittirte, mit @bel-
fteiuen gejierte Sdjmuciftücfe au§ rotgebeijtem ©otb
I)erborgeboben gu werben, angeblidj Slrbeiten au§
Sitcom (f. Slbbilb. S. 76). ®a§ $unftgewerbe-
mufeum gu 93erlin befielt eine grö&ere 2ingaljl btefer
Sdjmudftüde. — ®urd) erbeblidje Umftel(ung§-
arbeiten würbe Otaum für Sluffteflung ber japanifdjen
SKetalTarbeiten unb ber Dfenfamntlttng gewonnen. —
Sin SonberauSfteKungen fanben ftatt: bie 2lu§ftellung
ber befannten Sammlung be§ §errn ®illtnger in
SBien: Sd)lüffel unb Sdjtöffer unb eine SluSfteHung
gur bunbertjäbrigen geier ber ©rbauung ber St.
9Jcidjoeli§tird)e. 2lud) bie„®auernbe WuSfieflung neuer
2lrbeiten" Würbe fortgefürjrt. Sie Wadjfenbe Senujjung
ber SBibtioujet führte gum ©rtafj einer neuen im
23eridjt abgebrudten 83ibIiou)eI§orbnung. ®er 93efud)
ber Sammlungen belief fid) 1886 auf 97480, ber
SBibliottjel auf 2067 ^erfonen. — 2lud) in btefem
Sabr seigt ba§ .§amburgtfd)e SDlufeum für Äunft unb
(bewerbe, wie tjier mit relatin wenig 3JittteIn unb
unter forbernber 5£eilnal)me einer einfidjtigeu Stabt-
berwaltung unb funftfreunblidjer SDcänner burd) einen
funbigen SRann ganj 21ufjerorbentlid)e§ geteiftet Wer-
ben tann. _________

Stufruf.!) Unter bem ißroteitorate Sr. Igt. §orjeit
be§ $rinä=9?egenten Suitbolb bon SBaljern beran-
ftaltet ber 33at)erifd)e funftgewerbeberein gu SWündjen
im näcbften Qabre eine bom 15. 3M bi§ gnut
15. ßltober bauerube ßunftgewerbeattäftettung, um
bie Seiftungen be§ beutfd)en £unftgewerbe§ ber 9Jett-
Seit, namentlid) bie ©ntwiclelung berfelben feit ber
erften im Qatjre 1876 in SWündjen abgebatteneu
beutfd)en flttnftgewerbeauSftettung in überüd)t(idjer
unb würbiger äUeife gur Slnfdjauung ju bringen.

Stuf 93eranlaffung be§ §errn TOinifterg für
§anbel unb ©ewerbe unb be§ §errn SMinifterS ber
geiftlidjen, Unterrid)t§= unb SKebiätnalangelegenbeiien
finb bie Unterjeid)neten ju einem SanbeSIomite ju-
fammengetreten, um auf eine ber Sßebeutung be§

1) Sit uufcvnt Scbtiitci'it fiimten wir biefcit — ftcjicn für
imfcre Se[er In «pvcitfscn — Stitfruf cvft Ijcutc jum Slbbnict
briitßcn, ba er uns nidjt birelt äiißcgaitficit ift; nub wir fcfjcn
unä bot)« genötigt, ifjn einem anberen ifltnttc 511 enttetjncn.
loading ...