Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 4.1888

Page: 190
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1888/0211
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SluS: gvoTjüdf), „State Säorbcittmiftcv für Stitai imb SBJcGcrci". (Sctot. ©. 182.)

3ücfyerfcfyatu

XIV.

£. 2t. ron Dradj, SCItere Sitberarbeiteu
in ben tönigl. (Sammlungen juSaffet.
9JUt urfunbtidjen Sftadjridjten unb einem
Stntjang: ber Reffen=S?affelfdEje Sitberfdja^
ju Stnfang be§ 17. Sal)rf)unbert§ unb feine
fpäteren Sdjidfate. VIII. unb 46 S. Sejt
nebft 21 Safetn in £id)tbrud. Sit 250
©rraptaren gebrucft. üöcarbttrg, üft. ©.
©ttbertfdje 83ertag§t)anblung. 9ßrad)tatt§-
gaöe 60 Wt ©emöT)ntid)e 2iu§gabe 42
refb. 36 2#r.

A. P. ©affetä SRome ift in aller SDhtnbe,
menn bon nieberlänbifdjer SüJMerei bie 9?ebe
ift; fo feiten bie ©tngeborenen i>a% ©alerte*
gebäube betreten, fo befudjt ift e§ bon gremben.
Über ben ©djäjjen im Dbergefdjoffe unb if;rem
SBettruf finb bie Ütunftmerfe, meldte im „Unter*
ftocl" eine (redjt befdjeibene) Sluffteuung gefun*
ben t)aben, faft bergeffen, trenn fie feilte aud)
beffer jttr ©ettung fommen at§ frütjer in ben
oben Ratten be§ SKufeum gribericianum. SJur
ber Sunftfreunb, ben 23eruf ober Steigung §u
eiugetjenberem Stttbium ber äßerte alter Sieht*
tunft nad} Gaffel füljrt, roeifj, metdje Sdjäjje
ba% ©ateriegebäube anfjer ben ©emälben birgt.
Stefe geringe S3etanntfd)aft ber Saffeter ©amm--
lung I)at itjrett ©rttnb jutn Seil rootjl barin,
bafj bon Söffet au§ niemalg ettt>a§ gefdjefjen
ift, bie Sammlung betanuter ju madjen. ®er
Heine „g-üljrer" bon Senj ift ein red)t brauet)*
bare§ 23ud) bei SBefidjtigung ber Sammlung,
attftertjatb berfelben lann man menig bamit
anfangen. 2Iuct) finb bor einer, Steige bon
Sauren eine Slnjat)! ©egenftänbe bIjotograbt)irt
morben, bod) fcfjeint bei ber 9iu§ft>at)I meljr ber

©efdmtad ber ^tjotograbtjen at§ ber ^Beamten
gemattet 51t Ijaben: bon ben miditigen Stüden
finb nur eine berfcfjtbinbenbe 2tnjat)t in biefe
übrigen§ menig berbreitete 9ßt)otograbt)ienau§*
gäbe aufgenommen.

Unb bod) t)ätte biefe Stbteitung ber Saffe*
ler Sammlungen eine trürbige Sßubtirattou läugft
berbient, nictjt blofj megen ber Softbarteit ber
Stüde unb itjrer SSermenbbarteit aU SSorbilber
in uuferen Sagen, fonbern aud) au§ beut ©runb,
Weil über ben früheren unb jejjtgen Seftanb
toeit jurücfgcljenbe urlunbtidje 9?ad)rid)ten bor*
tjanben finb. Stur Wenige Sammlungen tonnen
fictj beffen rütjmen: fo ba§ ®re§bener Ijiftorifdje
SKufeum unb ©rüne ©etuölbe, fowie bie Eaifer*
Itcljen Samnilungen 51t SSten. ©§ bebarf teineS
!ptnweife§ auf ben SSert berartiger alten Sn*
bentare für bie @efd)id)te ber betreffenben
Sammlungen, ber Jpertunft ber Stüde 2c.; fie
enthalten aber aud) weiter nudjttge Settrage
jur Sutturgefdjidjte, Mafien un§ Statuen unb
jßtbed mandjeS ©eräte§ aufbewahrt, geben 2tuf-
fd)tufj über Sitten unb ©eWotjntjeiten bergan*
gener Bereit — turj entb^atten ein nad) aßen
Dttdjtungen t)in lerjrretdjeS unb wertbotteä ätta*
teriat.

b. ©rad) brttctt ^wei fotdjer Snbentare be§
Reffen=Saffelften Silberfd)a|e§ ab: ba§ be§
Sanbgrafen SDcortfe 1613 utnb feiner jweiten
©emat;ttn Sutiane bon 1607. 93eibe finb
neue S3emeife bon ber für unfere heutigen 33e-
griffe ganj unerhörten gütte bon altem Silber*
gerät, meldje ein gürftent;au§ bor bem breifjtg*
jäljrtgen Srieg §11 befi|en pflegte. SKocEjte aud)
ein Seit eigentttd)e§ Safelgerät, alfo ob^ne
tunftlerifd)en SSert, ja gerabeju eine 9trt g-ami*
loading ...