Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 4.1888

Page: 137
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1888/0154
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Zcii bc§ SSanbcä Soit Sorcto (Devot. ©. 130).

3üd?^rfd^au.

XI.

Bruno 23ud?<>r. Sie ©faSfammlung be§ I. t
öfterreid). SKufeuntS. ©efd)id)tlid)e ÜDerfitfit
unb Katalog, @r. 4°. Sftit 1 Sofet in
Snrbenbrucf unb 12 §etiograbüren. SBien,
<£. ©eroIb'S @of)n. SRI 20.
A. P. Sie früher befprodjene ©efdjtdjte
ber f. I «ßoräeUanfabri! in SBien bon g. ö.
Saite (SunftgeWerbebtatt III <S. 94) Eünbtgte
fid) oI§ ba§ erfte ©lieb einer 3teüje neuer
Sßubtifationen be§ üfterreid)ifd)en SKufeumS an,
inbem ber auSfüljrlidjen ©efdjtdjte ber 2Kanu-
faltur als ^weiter Seit ber Satatog iljrer im
Sftufeum borjjanbenen ©rjeugniffe folgte, ©djnel«
ter als tnan erwarten burfte ift biefem erften
Banb ein ^weiter gefolgt, weldjer baS SSer-
3eicrjiti§ ber ©taSfammlung be§ 9J?ufeum§ ent-
|ölt. Stnlage unb StuSfiattung beS 93ucrje§ finb
benen beS erften S3anbeS gleictj, nur baß I)ier
an ©teile ber junt Seit redjt unbeutlidjen 3Iu-
totijpien Wirtlid) bortrefftidje §eIiograbüren ge-
treten finb. ©§ geigt fid) Ijter beutlidj, baß
biefe 9teprobuttionSart beffer als Sidjtbntcle ben
faft törperlofen feinen SSenegianer fowie ben
gefdjtiffenen ©läfern geredjt wirb, wäljrenb fie
für bie farbigen unb emaillirten ©täfer nidjt
immer auSreidjt.

Surfte mnn in bem gatfefdjen SSerf ben
£>auptwert auf ben erften Seit, bie ©efdjidjte
ber SBiener SDianufaftur legen, bem ber jweite
Seit at§ wertbolter Stntjnng bient, fo ift Ijier
ber gtoeite Weitaus umfaffenbere bon größerer
S3ebeutung. Sie Einleitung giebt in großen
3ügen eine ®efd)idjte beS ©lafeS im engeren
©inne, b. I;. — wie e§ in ber ©inteituug
tjeißt — „ber ©efäßbilbnerei nebft ben mannig-
fadjen Slrten ber 2tuSfd)mütf'ung Don @laSge-
fäßen, bie Anfertigung bon <3d)muctfod)en unb
bie ©piegetfabrifation." Ser SSerfaffer be-
fdjränft fid) babei nur auf bie SBiebergabe
fidlerer 3Jefultate ber Ijiftorifdjengorfdmng, in-

bem er ftetS auf bie betreffenben in ber «Sammlung
befinblid)en ©tücfe at§ Belege rjinroeift. <So
bitbet bie ©inteitung gewifferntaßen ben gaben,
an bem fid} ber größte Seil beS 23udjeS, ber
Katalog ber ©taSfammlung beS öfterreid}ifd)en
SftufeumS aufreiht, ©ewiß fnnn man in ein*
5 einen fünften mit bem SSerfaffer redjten, ob
er gerabe biejenigen ©rgebuiffe funfttjiftorifdtjer
gorfdmng gegeben Ijat, bie bie meifte SBat)r-
fdjeinlidjfeit für fid) tjaben. Sod) ift Ijier
nidtjt ber Drt barauf einjugeljen. ©in ernft-
lidjer fanget fdjeint unS baS getjten aüer
Sitteraturnadjweife. SIlTerbingS ift baS Sud)
nid)t für Seute gefdjrieben, bie gar nidjtS bon
ber ©adje ibiffen; e§ wenbet fid) burdjauS an
g-adjteute. gür biefe Ijat aber aud) bie ©in-
leitung I'aum SBert — gerabe letztere foG bod)
jur ©infüljrung in baS ©tubium ber ©taS-
abteitung bienen, unb für biefe ©ingufütjrenben
wären litterarifdje §iitwetfe, wenn aud) nur
bie widjtigften, bon SBert gewefen.

Ser Satatog teilt fid) in brei große
©ruppen: Altertum, Drient, Stbenbtanb. gn
ber erften ©rubbe finb bie ©täfer nad) ben
gunborten aufgeführt. Unter ben orientalifdjen
©läfern finben fid) u. a. eine große Slngaljt bon
©rjeugniffen ber ^ütteu am Hebron, fowie mo-
berne jabanifdje ©täfer. Stuf einer fd)önen
garbentafet Wirb eine ber beiben im ÜPJufeum
aufbewahrten, bem @d)a^ bon @t. ©tebt)an ge-
^örenben, brad)tboß emniHirten gtafd)en, orien-
tatifdjer £>erfunft be§ 12. ga^r^unbertS, mit-
geteilt. Unter ben abenbtänbifdjen ©läfern
netjmen bie SSenejianer ben breitefteu 9vaum
ein: baZ SUufeum befi^t eine trefftidje @amm-
tung babon. Saran ieit)en fid) bie ©täfer
fbanifdjer §ertunft, Weld)e bi§ in bie neuefte
ßeit jene borjügtid)e Sedjnit be§ „getniffenen"
©lafe§ bewahrt Ijaben, unb beutferje ©täfer alter
Strt; al§ befonbere ©ruppe folgt bann 33öl)men,
weld)e§ man in SBien befonber§ reid) bertreten
loading ...