Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 4.1888

Page: 1
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1888/0008
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kunftgemerbeblaii. 4. 3at!r9a"9-

Ho. *.

Son bcv .fiotjtictfc in gcücv.

Crmfgefäf txm I?ortt in Silkrfaffurtg.

ücm ZtTarc Xofenberg.
IHit einer Habirung r>on 3- <Seyer.

Unter ben taufenbfältigen gormen, ireld^e
ba§ £rinfgefd)kr in Seutfdjtanb namentlich)
bom 15. bi§ 17. Sctljvlmnbert angenommen Ijat,
ift eine ©ruppe befonber§ bemerlenStoert, roeit
fidj an ifjr Sunftunb „SBife" be§ ©olbfd)tniebe§
in I)erborragenber Sßctfc betfjätigen tonnten.
@§ finb bnS bie ©efäfje, bereu ©runbform burdj
irgenb ein beut ©otbfdjmieb fonft ferner liegen»
be§ äftaterial gegeben roirb: ba ein au§get)öl)tter
(Slefanteiiän^n ober bn§ ftumpfe §orn be§ 5Ra§-
Ijoru, bort ber lange ©tofsjalju be§ Starwat, —
ben man für ba% Jgorn be§ fabelhaften ©in-
fjorn§ tjiett — ober ba§ £>orn einer au§ge-
ftorbenen SEierart, ba§ man bon ber Klaue eine§
©reifen tjerrüfjrenb badjte.

Sei all biefen ©lüden ift ber ©olbfdjmieb
gejroungen bon ben iljm geläufigen Sitten in
ber ©efäfcbitbung abäumeidjen, jebe§ berfelben
erforbert in Raffung unb Söiontirung eine ins
bibibuelte Söfung. ©ine foldje bietet in fetjr
intereffanter SSeife ba§ Srinfgefäfj, toeld)e§
in einer gelungenen SRabirung bon ig. ©ei) er
biefem £>eft beiliegt; e§ befinbet fidj im ®unft-
geroerbemufeum ju Berlin unb ift 0,36 cm
Ijod). ®a§ ©orpu§ begfelben befterjt au§ einem
jener fdjroarsen Jpörner, roeldje man „©reifen*
flauen" ju nennen pflegte. 3m 15. Safjrfjun*
bert mürbe man ba§ <3tüd mit einer gaffung
berfetjen fjaben, metdje auf feine fagentjäfte £>er-
fünft anfpielt. Unfer SWetfter fjat ben rjeitereit
©ebanlen gehabt, ba§ §orn al§ einen gifdjteib
ä" benn^en unb iljm burdj Einfügung bon
topf unb <Scb>anä au§ teilmeife bcrgolbetem
©über gefällige gorm unb Sebenbigfeit ju ber*
leiten. @r bleibt im 9tab>en be§ einmal ge*

SunftBciuetScBtatt. iv.

mäfjlten S8itbe§, menn er ben gifclj als ba?
Ungetüm fennäeidmet, beffen 9tadjen ber Sßroptjet
3ona§, nadjbem er brei SEage in feinem Seibe
bertoeift, entfteigt. ®ie SBänber, ineldje ba§ fgoxn
umjieljen unb Kopf unb ©djlnanj berbinben, finb
jierlid; burdjbrodjen unb bcrgolbet. ®cr gifd)
lnirb getragen bon einem fdjtangenleibigen SEri-
ton, um beffen nad) hinten gerictjtete Strmc
fidj ätuci @d)tangen minben; ber getriebene gttfj,
auf toeldjem ber SEriton Iniet, ift mit 9lu§*
nafjme ber glatten ©injietjung al§ SSafferfläcfjc
gebilbet, am unteren Staube mit fpielenben ®et-
ptjinen, auf ber platte oben mit befouber§ aufs
gefegten gegoffenen gröfdjen, Krebfen unb ©i=-
bedjfen. Stuf beut Ütüden be§ £iere§ fdjmebt
über einer geflügelten Sugel eine Suftgöttin
mit roefjenbem ©emanb. Ser Sopf be§ £iere§,
toeldjer abnehmbar ift, bient al§ ®edet be§ jur
S3enu|ung al§ Srinlgefäfs mit bergolbetem
©ilberbled) ausgefütterten §orne§.

Sieben ber SSergolbung, meldje im SSerein
mit bem SBeifjfilber ber Sefdjläge unb bem
©djmarj be§ JgorneS ein Streben nad) farbiger
Sßirfung erlennen läfjt, Imt ber Sünftter mel)rs
fad) SJcalerei in Sadfarben angebradjt: fo er-
fdjeinen ber 9tad)cn be§ gifd;e§ rot, bie Suft«
göttin fleifdjfarben, bie Stiere am 33obcn braun
unb grün, ba§ Iraufe Slattmerf, pjeld)e§ fiel) roie
tjärtfig bei 9tenaiffancepoIalen groifdjen gufi unb
©orpu§ — l)ier §orn unb Kopf be§ Triton —
finbet, grün bemalt, ©ettrifj prangten audj bie
getriebenen ®elpl)inc unb ba§ SSaffer am gufj
urfprünglid) im @d)mud bunter garben, mie
mir ba% an ben Slrbeiten be§ 3tegen§burger
(SilberfunbeS beuttid) feljen lonnten; aud) bie

1
loading ...