Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 3.1886

Page: 81
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1886/0086
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

sichern! monatlich ein- ;
. >U als rcgclmäb'gc Bei- j
Pnstoralbtatt für f
i oRvttcnburg und ;
t durch die Post nur j

b''/ dle,cin zugleich zu
^,A!^hcn; halbjährlich in
Württemberg M. 3. il>., im
^ ritellbczirk Stuttgart SR.
'"r Reiche M. 3. 30.,
- Oesterreich fl. i. 53 kr.


rözesan-


-SL.

80 Ct

ui der Schweiz FrcS.

t

t Durch allcBu ch hnud- t
; luugen, sowie gegen Ein- j
s scnduug d. Betrags direkt :
; v.d.Expcditrond.Dcut- ;
! scheu Bolksblatts iu i
! Stuttgart, Urbausstr. 94, j
; kann das Diözcsan - t
; Slrchiv allein zum Preise x
k von M. 1. 60. Halbjahr- t
: lich, das Pastoralblatt ;
i allein zum Preise von M. 1
j 1. 60. halbjährlich bezogen i
: werden. t


von Schwaben
— zugleich Organ für deutsche Wrcheugeschichte —
mit periodischer kirchengeschichtlicher Weltschau.
Regelmäßige Beilage zum Pastoralblatt für die Diözese Nottenburg.
Mit einem Vereine von Geistlichen und in Verbindung mit Geschichtsgelehrten heransgegeben
von Vv. Engelbert Hofele, Pfarrer in Ummendorf.
Korrespondenzen wollen gefl. direkt an vr. Engelbert Hofele, Pfarrer in Ummendorf b. Biberach, gerichtet werden.

Nr. ii.

Stuttgart, den 1. November 1886.

3. Jahrgang.

"halt: Festschrift zur siinfhundertsährigen Feier des Geburtsfestcs der Seligen Elisabeth« Bona von Rente, der Patronin und Wnndcrthäterin
Schwabens. — Heinrich Snso. Ein Originalbild dieses großen schwäbischen Mystikers. (Schluß.) — Ein altes Gebet zu Ehren des hl.
Bischofs Anrelius, verehrt in Hirsau und Zwiefalten. Mitgeteilt von Kaplan Brinzinger. — In Sachen des llactuntius (vrgl. Nr. 4 n. 8,
Jahrg. 1886 d. Bl.). — Extrakt der im Jahr 1557 von i)r. Nabns im Gebiet der Reichsstadt Ulin abgehaltenen Kirchenvisitation. Von
vr. Giesel. — Beilage: Augsburger „Reformatoren". Historischkritischer Beitrag zur Geschichte der „Reformation" von vr. Patrizins
Wittmann, Ritter des päpstlichen St. Gregorins-Ordens. (Fortsetzung).

^stschrift ;nr fnnslzundertjä Helgen Feier des
^bburts-Festes der Seligen Elifabethn Bonn
Reute, der Patronin und Wunderthäterin
Schwabens.

r Am 25. November d. I. sind es 500 Jahre, daß Elisa-
i, ) Achler in Waldsee geboren wurde — gewiß ein Ereignis
ber Kirchengeschichte Schwabens, das wohl verdient, christ-
ch beherzigt und auch kirchlich gefeiert zu werden. Verdankt
chas Schwabenland seiner Patronin und Wunderthäterin in
?s1en langen Zeiträumen unzählige Wohlthaten und Gnaden
- Leibes und der Seele und reicht die uralte Verehrung der
^ d o lkstümlichen „Seligen GutenBet h" weit über
I Grenzen Schwabens nach Bayern, Baden, Hohenzollern,
Schweiz, Österreich w. Besonders seit der großartigen ersten
FWilarfeier ihrer Seligsprechung im Jahre 1867, welche durch
veuutägige Mission der berühmten Kanzelredner U. Roh,
^ Pottgeißer, Leibrecht w., hochfeierliche Prozession mit
. " hl. Lribe, verherrlicht durch die hochwürdigsteu Bischöfe
Rottenburg und St. Galten unter dem Andrauge einer un-
^Z'gen Menge Gläubiger aus dem fürstlichen Schloß bis zur
<Rte des Taglöhners als das herrlichste und einzige religiöse
leln Diözese in diesem Jahrhundert begangen worden,
^ s der Gnadenort der Sel. Guten Betha sichtlich wieder aus.
E; Gmeu ja von der so schön erneuerten Wallfahrtskirche und
y H"^nkapelle mit dem reich und frisch gefaßten hl. Leibe
^ kunstvollen neuen Reliquienschreine sowie von dem aus
" Ruinen neu -erstandenen Guten-Betha-Kloster — dem jetzi-
s ^ Atntterhause der barmherzigen Schwestern, derselben Töch-
^"lers Franziskus, mit ihrem Krauten-, Pfründner-
^'erzitienhauv wieder unzählige unschätzbare leibliche und
y, tz'ge Wohlthaten wie zu den Zeiten der Sel. Guten Betha
M)in ins Land hinaus.
bei- -Darum wird mit Recht auch der denkwürdige Zeitabschnitt
d Jinshundertjährigen Geburtsfeier der Seligen vom 14. Nov.
-vK an — als dem herkömmlichen Gnten-Bethafeste — mir
gon ^. kü nstägigen Mission und entsprechenden Fest-
wsbiensten begangen.
P Die schönste und wertvollste Weihegabe aber
^ eben erscheinende F e st schrisr: „ Elisaberha Bona

von Reute. Ein Heiligenleben Obersetz wab eus
aus der Zeit des päpstlichen Schisma iu Einzel-
bildern gezeichnet für die fünfhundertjährige Feier des
Geburtsfestes der Heiligen von Fried. Schürer, Pfarrer.
Mit Genehmigung des hochw. Bischöfl. Ordi-
nariats iu Nottenburg. Stuttgart. Druck und Verlag
von Arthur Schott. 1886. Eigentum des Notteub. Pastoral-
blatts (Pfr. vr. Hofele)." Der Reinertrag ist zu guten
Zwecken bestimmt. Es erscheint hier erstmals sicher zu all-
gemeiner Freude und hohem geistigen und sittlichen Genüsse all
ihrer zahllosen Verehrer ein vollständiges, quellenmäßiges
Lebensbild der Sel. Elisabetha Bona, gezeichnet
in 27 in sich vollendeten geistreichen Einzelbildern
auf dem so fruchtbaren Boden und getreuen ge-
schichtlichen Hintergründe ihrer Zeit, ähnlich wie
die so vortreffliche Lebensbeschreibung der mit ihr gei st ver-
wandten gottseligen Kreszentia Höß von Kauf-
beuren, nach den Akten ihrer Seligsprechung und andern
zuverlässigen Quellen bearbeitet von ?. Jeiler, O. 3. Ur. —
Die Schrift ist die reife Frucht 25jährigeu rastlosen
Forschens und segensreichen Wirkens des hochw. Hrn. Ver-
fassers, der als vieljährigcr dortiger Pfarrer den Gnadenort
erneuert und so am besten iu der Lage war, dieses kost-
bare Buch von bleibendem Werte zu verfassen zur
steten Zierde der schwäbischen Kirchengeschichte.
Or. Hofele.

Heinrich Suso.
Ein Originalbild dieses großen schwäbischen
M y stike r s.
(Schluß.)
Als der Bruder Seuß fünfzig Jahre lang unermüdlich
für die Ehre Gottes und das Heil der Seelen gearbeitet hatte,
schickten ihn seine Obern von Konstanz nach Ulm iu das
dortige Dominikanerkloster, damit er die letzten Tage in Ruhe
für sich genießen möge. Von seinem Aufenthalt im Kloster
in Ulm ist nichts weiteres bekannt, doch ist anznnehmen, daß
er der Entwicklung des inneren Lebens in den ihm bekannten
loading ...