Oechelhäuser, Adolf von; Kraus, Franz Xaver [Editor]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 4,3): Die Kunstdenkmäler der Amtsbezirke Buchen und Adelsheim (Kreis Mosbach) — Tübingen [u.a.], 1901

Page: 12
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdm4bd3/0020
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
12 KREIS MOSBACH.

Graben, welche demgemäss das letzte Glied der Grenzabschliessungsmassregeln bildeten.
Ungefähr in derselben Zeit mag auch die rätische Mauer errichtet worden sein. Nicht
mehr allzulange konnte indessen die befestigte Grenze besetzt gehalten werden; um die
Tahre 2 50 bis 2 60 musste sie bei dem allzugewaltigen Anstürmen der Germanen, insbesondere
der Alemannen, von den zurückweichenden Römern für immer aufgegeben werden (IV.)

BEZIRK BUCHEN

ALTHEIM

Schreibweisen: Althem 1280, Altheym 1355, Althein 1395 etc.
Geschichtliches Einer der ältesten Orte des sog. Baulandes. Das Kloster Lorsch war in pago

Wingartheiba in Altheimer marca bereits i. J. 776 begütert, später auch das Kloster
Fulda. Kurmainzisch (Amtsvogtei Buchen), bis das Dorf 1803 an Leiningen und 1806
an Baden fiel.
Skulpturen Die Pfarrkirche (tit. S. Valentini), ein Neubau v.J. 1826, enthält an den Wänden

des Langhauses auf Konsolen vier barocke Holzfiguren, fast lebensgross, unter denen
die Statue der S. Barbara durch den Schwung in der Haltung, sorgfältig studirte Falten-
gebung und saubere Arbeit auffällt. Eine fünfte Holzstatue gleicher Art im Chor. Die-
Taufstein selben stammen jedenfalls aus der älteren Kirche, wie auch der Tauf stein (r. S.), der eigen-
thümlich geschweifte Rococo-Formen aufweist.
Kirchenschatz Der Kirchenschatz birgt einige gute ältere Stücke, u. a.:

Zwei silbervergoldete hübsche Rococo-Kelche, der eine 0,26, der andere 0,24 m

C* T

hoch; ersterer mit dem Zeichen und undeutlicher Marke; Zeichen und Marke

G B

des kleineren Kelches ganz undeutlich. Hübscher silbervergoldeter Kelch (25 cm hoch),
barock, vom Schultheissen Jacobus Helm i. J. 1692 gestiftet.

Die grosse kupfervergoldete Monstranz mit silbervergoldetem Mittelstück mag
erst aus dem Anfang des XIX. Jhs. stammen.
wmhsschiide Im Ort eine Anzahl schöner schmiedeiserner Wirthsschilde aus dem vorigen

Jahrhundert, darunter zwei (an Engel und Krone) in guten Empireformen.
Bildstock An der Grenze nach Gerichtstetten ein Bildstock von 1598; ein ungefähr gleich-

altriger an der alten Strasse nach Erfeld; beide ohne Kunstwerth.

AUERBACH

Römische Wachthürme der Odenwald-Neckarlinie in »Hennehaus« im Gewann
■Alte Garten«. fW.J
loading ...