Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 51.1900-1901

Page: 308
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1900_1901/0333
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Ehronik des Bayer. Kunstgewerbevereins.

ersten Blick scheint, die Vorderkante eines Schreib-
tisches als flach gehöhlte Kurve zu gestalten, so sehr
widerspricht es doch dein Gebrauchszweck, wenn es dann
wie an dein „Diplomatenschreibtisch" — int Unter-
teil schiefwinklige Schubladen oder dreieckige Fächer
gibt, während doch alles Papier gemäß seiner Ent-
stehung rechteckig ist. — Ob van de Veldes „dekora-
tive Kunst," die doch in vieler pinsicht recht „un-
dekorativ" ist, eine lange Dauer haben und ob ihre
Nachtreter derselben eigenes Leben einzuflößen ver-
mögen, wird die Zukunft lehren. Eine im höchsten
Grad interessante zeitgenössische Erscheinung wird
van de Velde unter allen Umständen bleiben. 6.

Lgronik des Kunstgkwerökvereinß.

-Akkgememe (Vereinonachrichten.

Am 28. Juli verschied im 90. Lebensjahre
das älteste Vereinsmitglied,

(Rentner Ioh. (Nep. Kürkek,

eines jener Gründungsmitglieder des Vereins, die
bei dem kürzlich ftattgehabtcn Vereins-Jubiläum
zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. Unter
Worten des Dankes und der Anerkennung legte der
II. Vereinsvorstand, lsofjuwelier Ukerk, am Grabe
des Verblichenen einen Kranz nieder.

Am 28. Juli, abends 8 Uhr, entschlief nach
schwerem Leiden

(Prof. Hermann Göh,

Direktor der Großh. Kunstgewerbeschule zu
Karlsruhe,

ein Ulann, der sich weit über die Grenzen seines
Heimatlandes hinaus einen Namen gemacht, der
fast zwei Jahrzehnte lang nicht nur die Karls-
ruher Kunstgewerbeschule, sondern auch den badi-
schen Kunstgewerbeverein geleitet hat und von
tiefgehendem Einfluß auf das gesamte kunst-
gewerbliche Leben im Großherzogtum Baden war.
Durch seine hingebende Thätigkeit für die Be-
teiligung des badischen Kunstgewerbes an der
Münchner Deutsch-Nationalen Kunstgewerbe-Aus-
stellung ;888 hatte er sich die Ehrenmitgliedschaft
des Bayer. Kunstgewerbevereins in vollstem Maße
verdient. Der Lorbeer, den der I. Vereinsvorstand,
prof. v. Thiersch, unter anerkennenden Worten
am Grabe des Entschlafenen niederlegte, war in
ehrenvoller Arbeit errungen.

Zahlreiche Photographien rc. nach bereits veröffentlichten
Arbeiten von Vereinsmitgliedern liegen für die Betreffenden
auf dem Vereinssekretariat zur Abholung bereit; vertreten sind
dabei die Namen: Adler, Ballin, Beyrer, Birner, Drumm,
Düll, Isarrach, kseiden, Kiefer & Deeg, Kirsch, Fräul. Lesker,
Mori, peterfen, pöffenbacher, Ringer, Scharvogel, Schmeidel,
Rob. Schmid & <£o., Strobl (Sankt-Johannser), Winterhalter.

verantw. Red.: ssrof. £. Gmelin. — herausgegeben vom Bayer. Runftgewerbeverein. — Druck und Verlag von R. Dldenbourg, München.
loading ...