Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 51.1900-1901

Page: 92
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1900_1901/0111
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

(<*5. Blumentopf aus der kgl. Porzellanmanufaktur zu Berlin.
Modellirt von Metzner. (Ungefähr stz der wirkl. Gr.)

friedigung auf das bisher Erreichte zurück-
schauen; denn jede neue Frucht seiner Arbeit
streute hundertfältigen Samen aus für eiue
spätere Ernte. Es ist auf dein Gebiet des Runst-
handwerks bester geworden in deutschen Landen
seit 30 Jahren; wir dürfen das heute, nach
den: großen Wettkampf an der Seine, mit
gutem Gewissen m:d gerechtem Stolz bekennen.

Und wenn heute einer der führenden Geister
aus der Gründungszeit des Vereines unter uns
träte und Umschau hielte, ■— wenn er käme
um Rechenschaft zu fordern über die Ver-
waltung des von ihm und seinen Mitkämpfern
hinterlaffenen Gutes, — wahrlich er würde
sich des Umfangs und der Bedeutung freuen,
welche die bescheidene Anpflanzung aus seiner
Zeit angenommen hat; — sein deutsches Herz
würde jubeln über den Reichthun: duftiger
Blüthen, die sich trotz dem zwischen durch empor-
schicßcnden Unkraut üppig entfaltet haben und deren
Gedeihen von den Nachbarn theils mit Neid, theils mit
Besorgniß verfolgt wird, - jubeln über das wieder-
erlangte und gesteigerte Rönnen bei Meistern und
Gesellen, wie über die weitgehende Lossagung von
fremden Einflüssen, über das gewonnene Vertrauen
auf die eigene Rraft, über die Achtung, die sich das
Runsthandwerk bei Hoch und Nieder errungen hat. Er
würde in Bezug auf die Vereinsaufgaben jene Wünsche
ihrer Erfüllung nahe sehen, die der einstige Ehren-
präsident des Vereins, Herd. v. Miller, am Schlüsse
seiner Rede bei der Eröffnung der s876cr Ausstellung
:nit Bezug auf diese iu die Worte faßte: „Möge dieses
Unternehmen Segen bringen all unfern deutschen
Brüdern! Das ist unsere Hoffnung, das wird für uns
der reichste Lohn sein. Vereint gedeihe Run st und
Gewerbe für und für in allen deutschen Gauen."

(Meine Nachrichten.

(Vereine, (Museen, Schuten, Äusftekkungen,
(MettöewerKe <rc.

ie Bebauung der Rohleniusel in München

nach dem Vorschlag des Bayerischen Runst
gewerbevereins wurde in: Laufe des Dezember seitens
des Münchener Magistrats in Berathung gezogen.
Die vorberathends Rommission war zu der Ansicht
gelangt, das vorliegende Projekt, dessen Schönheit un-
bedingte Anerkennung verdiene, gehöre zu denjenigen
Unternehmungen, auf die die Stadtgemeinde sich nur
dann einlassen könne, wenn ihre finanzielle Leistungs-
fähigkeit dies gestatte und wenn andere vordring-
lichere Aufgaben der Stadtverwaltung dadurch
nicht zurückgestellt werden müßten. Zn: Hinblick auf
diese schon vor längerer Zeit aufgetauchten Bedenken

;<t6. Federnschale aus der kgl. PorzellanManufaktur zu Berlin. Modell von Metzner. (st, der mirkl. Gl.)

92
loading ...