Verband der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein [Editor]
Die Rheinlande: Vierteljahrsschr. d. Verbandes der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein — 5.1902/​1903

Page: 182
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rheinlande1902_1903/0249
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
^.118 b6rAi8Lti6li vieliterdÜLliern.

b^eimLl.
On6 ick liebe sie 6oek! — —
Oumpk un6 trübe
Kannte iek okt
Die Olocken 6er Deimat,
Doek beute klinZen sie über 6as Neer
80 wekmutseliZ,
80 wun6erbarliek,
Dass selbst mein Iacken6es Derr
lkr Lcko wir6.
V^is ein DiI6 6er Zauberin,
Der Diebterkreun6in NorZana,
Drblick' ieb kerne am Dorironte,
^ekmütiZ winken6
Dis Oärten un6 diesen,
Das sekwarrbesckiekerte Daus
Nit 6en Zrünen Fenstern,
On6 am lenster rum Oarten
8ek' iek 6ie Nutter.
^uk ikren Knieen
Kuket ein Duck —
8ie liest in 6em Ducke.
Ick sek' es Zenau, —
Ls ist 6as Duck,
Das einst 6em 8okne
Nit l^kränen sie sckenkte,
Dn6 6as 6er 8okn,
^VIs er kortZinZ —
VerZass.
8ie liest 6ie Vierte,
Dis eiZenkän6iZ
Z^us warmem Derren „ru stetem 0e6enken"
8ie einZesckrieben —
Ick Zlaub', eine Ikkräne
?ällt keiss auf 6is Dibel. —
Vi^ekmütiZ über 6as Neer
Klingen 6ie Olocken 6er Deimat.
Ksrl Liebel.

In 6ie ?rem6e mit kinüU8 —.
In 6ie ?rsm6e mit kinaus
Kannst 6u sckönern 8ckatr nickt tragen
^Is 6en Ikraurn vom DIternkaus,
Z^Is 6as Olück aus Kin6ertaZen.
V^ie 6ann auck 6ein Derr erbebt
Dinst im wirren Leitbetriebe,
LwiZ seZnen6 6ick umsekwebt
VatersorZe, Nutterliebe!

t^LU8 un6 l^erä.
i.
V^eniZ, weniZ beZekr' ick im Deben,
ViZeniZ, weniZ un6 6ock so viel!
OütiZe Oötter! sollet mir's Zeben
Dis an all meiner l^aZe 2iel!
KüstiZe Dan6 ru jeZIickem Vi^erke,
Das 6ie 8tun6e miek sckakfen beisst,
kriscken Nut un6 kreu6iZe 8tärke,
Klare 8tirn un6 klaren Oeist!
Z^.l!e 6en Neinen, Zross un6 kleine,
KosiZs V^anZ' un6 ein Iacken6 -VuZ'l
?euer am Der6e, Drot im 8ckreins
On6 ein 1'röpklein ViZsins im 8cklauck!
?rie6en im Daus un6 im Derren ?rie6en,
Dn6 ein KIinZen6es 8aitenspiel!
^eniZ, weniZ beZekr' iek Kienie6en,
^eniZ, weniZ un6 6ock so viel!
II.
Z^ben6s, wenn 6ie Kin6er mein
Nit 6er Nutter beten,
DkleZ' ick an ikr Kämmerlein
8till keranrutreten.
Deise lausek' ick an 6er Ikkür
Ikrem V^ort von kerne;
Ob sick's ZIeieke kür un6 kür,
Dör' ick 6ock es Zerns.
Dn6 wenn alles nackZelallt
NäZ6elein un6 Dube,
Vi^enn 6as Z^men leis verkallt,
Zkret' ick ein rur 8tube.
^enn sie 6ann so lieb un6 warm
Lute Kackt mir nicken,
Nit 6em weicken Kin6esarm
Nick rum Kuss umstricken —
O, 6ann muss im Kämmerlein
^okl mein Derr sick reZen:
Din6e stömt es auk miek ein
>XZje ein ^ben6seZen.
Lcdulls.
IVlit Kellen z^uZen.
Nit Kellen Z^uZen lackte ick
On6 sckerrte beim kroken Nakl;
Nit nassem Dlick 6urekwackte ick
Die Kackt in stummer ()ual.
Den Zuten DnZel in 6er Drust
Dab' ick ru Orab Zebraekt!
Ick weiss nickt, ob ick ikn totZeweint,
O6er, ob iek ikn totZelackt! —

182
loading ...