Karlinger, Hans [Editor]; Bayern / Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schul-Angelegenheiten [Editor]
Kunstdenkmäler des Königreichs Bayern (3,1): Bezirksamt Ochsenfurt — München, 1911

Page: 277
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdkb_ochsenfurt/0323
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Wolkshausen.

277

Augsburg. Meistermarke iz im Queroval. (RosENBERG, 292: Johann Zeckel.) —
2. Silber, vergoldet. Mit reichem Rankenwerk und Engeln, die die Leidenswerk-
zeuge tragen. Beschauzeichen Würzburg. Meistermarke 1CS im Queroval. — 3. Silber,
vergoldet. Schöne klassizistische Arbeit. Am Fuß Inschrift: H^<?//<?72M ^Q?2272^^7*272,
(AAz77^7Az v/W Marke ID (ver-
schlungen) im Oval.
RATH. RAPELLE ST. SE-
BASTIAN. Realschematismus W., S. 463.
1771—1772 an Stelle einer älteren
Rapelle erbaut. Den Riß fertigte Bruder
Martin aus dem Prämonstratenserkloster
Oberzell bei Würzburg. Ein neuer Altar
wurde 1772 von Bildhauer Johann Steuer-
wald zu Ritzingen für 12g fh und 5 Taler
»Douceur« gefertigt und 1773 von dem
»StafHerer zu Würzburg«, Söllner, für ins-
gesamt 123 H. 9 Batzen gefaßt. (Pfarr-
archiv Wolkshausen nach Mitteilung des
Herrn Pfarrer RLiNGER.)
Eingezogener, dreiseitiger Chor mit
Rappengewölbe. Langhaus Hachgedeckt.
Portal an der Südseite.
Deckenstukkaturen. Chor und
Langhaus haben Haches Muschel- und
Gitterwerk mit Blumen. Rokoko um 1772.
Altar. (Fig. 197.) Aufbau auf vier
Säulen mit reichbewegtem Schweif- und
Muschelwerk und seitlichen Durchgängen.
An Stelle des Altarbildes Holzstatue
St. Sebastian, sehr bewegte Hotte Arbeit.
An den beiden Ostecken des Lang-
hauses bemalte Holzfiguren: Christus
an der Geißelsäule und Mater dolorosa.
(Vgl. Fig. 197.) Sehr gute lebensgroße
Arbeiten in reichen Rokokorahmen. Altar-
ähnliche Anlage. Von vorzüglicher deko-
rativer Wirkung.
Ehemaliger Altaraufsatz an
der Nordwand der Rirche. Nische mit
der bemalten HolzHgur St. Sebastian
zwischen zwei Säulen, seitlich reiche
Blumengewinde. Giebel mit Akanthusranken und Voluten, in der Mitte Ölbild
St. Maria mit Rind als Rundmedaillon. Um 1630—1680; gut.
Im RATHAUS. Statue St. Maria mit Rind; auf dem Halbmond. Rind
unbekleidet. Gute Arbeit. Um 1450. Riefernholz. H. 1,00 m.
Im PFARRHOF. Holzkruzifix. Gute Arbeit um 1300—1510. H. 0,80 m.
Hing früher in der Durchfahrt des nicht mehr vorhandenen Torhauses, das zur
gleichfalls beseitigten Ortsbefestigung gehörte.




S e ba-
loading ...