Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 18.1902-1903

Page: 423
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1902_1903/0450
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE GROSSE BERLINER KUNSTAUSSTELLUNG 1903

Von Hans Rosenhagen

Da eine völlige Abschaffung aller großen
Kunstausstellungen aus guten und schlech-
ten Gründen für die nächsten Zeiten aus-
geschlossen erscheint, muß man dankbar sein,
wenn bei den Leitungen dieser Unterneh-
mungen die Absicht zutage tritt, die ärgsten
Uebelstände nach Möglichkeit einzuschränken.
Es ist bezeichnend, daß auch hierin von
Berlin die Initiative ergriffen wird. Man hat
auf die diesjährige Ausstellung im Moabiter
Glaspalast nur geringe Erwartungen setzen
können. Die in Aussicht genommene Be-
teiligung der Münchener Secession, die aller
Wahrscheinlichkeit nach der Ausstellung
dieses Mal eine besonders stattliche Zahl vor-
züglicher Kunstwerke zugeführt haben würde,
ist leider durch höheren Machtspruch ver-

hindert worden; andere Pläne ließen sich in
der kurzen Zeit, die für ihre Ausführung
übrig blieb, nicht mehr genügend gut ver-
wirklichen. Trotzdem übertrifft die Aus-
stellung ihre letzten Vorgängerinnen ganz
entschieden. Mögen nun auch einige Glücks-
fälle zu diesem für Berlin erfreulichen Ereig-
nis beigetragen haben — den größten Anteil, ja
vielleicht sogar das Hauptverdienst daran muß
man der Taktik der Ausstellungsleitung zu-
sprechen. Sie ist nicht nur bis zu einem
gewissen Grade den Ratschlägen der Kritik
gefolgt, sie hat auch nicht verschmäht, von
der Berliner Secession zu lernen und mit
deren Waffen zu kämpfen.

Es braucht kein Geheimnis daraus gemacht
zu werden, daß man diese Wendung zum Besse-

423
loading ...