Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 23.1907-1908

Page: 351
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1907_1908/0388
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
-*J&> UBER DAS ERLERNEN DER MALEREI <^3-w-

X

«4

T

1

MAX SLEVOGT HEKTORS FLUCHT VOR ACHILL

Aus „Achill", 15 Lithographien zur Mas. Verlag von Albert Langen, München

ÜBER DAS ERLERNEN DER MALEREI*)

Von Walter Leistikow

Neulich überraschte mich der Briefträger lachen mußte, als er mir vor Jahresfrist zum

mit einem schönen Buche, das er mir ersten Male von seiner Absicht sprach, ein

auf den Frühstückstisch legte. Das heißt die Malbuch schreiben zu wollen. Donnerwetter,

Ueberraschung war eigentlich nicht so groß, ein Malbuch! Eine wirklich ausgefallene Idee,

wie ich hier glauben machen möchte, denn heutzutage im Zeichen des Impressionismus

ich hatte das Buch, wie einen lieben Freund, und darauffolgender tausendfältiger, tastender

dessen bevorstehender Besuch lang angekün- Versuche nach Neuem und immer Neuerem,

digt, mit einer gewissen ungeduldigen Sehn- schreibt unser Corinth ein Malbuch, ganz wie

sucht schon erwartet. Nun lag es da und sah in der Zeit, als der selige St. Akademikus noch

mich an, als wenn es mich bitten wollte und unumschränkter Herrscher war im Reiche der

sagen: da bin ich, nimm mich in die Hand Kunst und der Kunstjünger. Aber freilich,

und schau nach, ob ich das bin, was du er- eins war wohl sicher, mochte Corinth schreiben,

wartet hast. — Und da nahm ich das Buch, was er wollte — er konnte und würde nie

sah es von allen Seiten an und mußte lachen etwas anderes geben als ein Stück von sich

vor Vergnügen. Denn wirklich, ganz so hatte selbst, ein Stück dieser aufrichtigen, wahr-

ich es erwartet. Aus jeder Seite schaute mich haften Natur, dieses klugen braven Gemütes,

der gute Corinth an, so wahr, einfach und das so weich und zärtlich ist, so liebevoll

ehrlich, wie ich ihn nun schon seit langen und tieffühlend, er, der sich so gerne gefällt

Jahren kenne und liebe. Und ich erinnere in Posen einer derben kraftstrotzenden Wild-

mich deutlich, wie ich auch damals innerlich heit und Laune.

TT. • . t-v t- i ,, , . t, ,. Dieser prachtvolle Mensch, der offen aus

•) Louis Corinth, Das Erlernen der Malerei. Berlin, , r ... ,

Verlag von Paul Cassirer. Broschiert M. 7.50, geb. den Blattern zu uns spricht, er ist es, der

M. 10.—. das Buch lesenswert und lieb machen wird

351
loading ...