Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 51.1900-1901

Page: 279
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1900_1901/0304
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Lhronik des Bayer. Kunstgewerbevereins.

allgemeinen Geschäftsstockung steht. Im ganze» kann der Jahres-
umsatz als befriedigend bezeichnet werden. Die Beschickung der
bsalle war nach Zahl und Wert der Gegenstände, wohl zumeist
infolge der Sommerausstellung, eine wesentlich stärkere. Den
Mitteilungen über Wert, Zahl und Verkauf der zur Ausstellung
gelangten Gegenstände entnehmen wir die folgenden Angaben,
wobei wir die entsprechenden Zahlen des Vorjahres in Klammern
beisetzen.

Im Laufe des Jahres *900 waren von zusammen 252
(240) Mitgliedern an Gegenständen ausgestellt:

(4 759 (u 937) verkäufl. i. wertev.M. 38( 845.35 (337 284.20
222 ((44) unverkäufl. „ „ „ 63 949.— ( 59 030.—)

(4 98( ((2 08() Gegenst. i. werte v.M. 445794.35 (3968(4.2!)
Das entspricht einem Durchschnittspreise sämtlicher Gegenstände
von M. 29.76 (32.80); der Durchschnittspreis der verkauften
Gegenstände beträgt M. 20.(7 (M. (9-52). Im Ganzen wurden
verkauft 9(49 Stück für M. (85409.62 ((800(6.85); davon
treffen auf Münchener Arbeiten

88,02 % (90,02) — (63 (95.35 ((62 052.55)

auf sonstige baye*
rische Arbeiten .
auf außerbayerische

5,35 % 1

(4,63) -

9 9(2.73 (8 337.45)

Arbeiten . . .

6,63% (5 35) — (2,303.54 (9 626.85)


(00%

m. (85 409.62 ((80 0(6.85)

Uber den Umsatz in den Linzelmonaten gibt nachstehende

Übersicht Aufschluß:




Umsatz J899

Monat

Umsatz J900

vergleich mit
dem Vorjahre

\ \ 862-98

Januar

6 963.60

- 4 699-38

U §07.(5

Februar

8 444.(0

— 2 963.05

7 384-65

März

7 842.28

-f- 457.63

8 667.35

April

(4 476.20

+ 5 808.85

^0 508.90

Mai

10 765.*5

-f- 256.25

8 2U-83

Juni

8 3(3-95

+ (02.(2

J4 020.88

Juli

\7 230.83

+ 3 209.95

20 020.70

August

2 ( 3( (.53

+ ( 290.83

22 00^.35

September

25 8(7.45

4- 3 8(6.08

\ 8 246.36

(Oktober

(8 (35.07

(U-29

(3 342.40

November

14 080.03

+ 737.63

34 3^2.30

Dezember

32 029.45

— 2 3 1 2.85

(80 0(6.85 (85 409.62 —|— (5 679.34

■ - —(0 286.57

+ 5 392.77

Nach den preifett geschieden, wurden verkauft 5223
(55(6) Stück von M. ( — (0, (699 ((553) St. von M. (( — 20,
894 (799) 5t. von M. 2(—30, 788 (767) St. von ITT. 3( — 50,
357 (358) St. von m. 5 ( (00, (52 ((53) St. von m. (0( -200,

38 (42) St. von m. 20(—300, 43 (3() St. über ITT. 300.

Der Gesamtumsatz verteilt sich (unter Weglassung der
Pfennige) folgendermaßen: Bronzegießer, Gürtler und Zinn-
gießer M. 37 (33 (3(3(7), Juweliere und Goldschmiede M. 30959
(23259), Möbelfabrikanten und Schreiner M. 24773 (26476),
Kupferschmiede M. 22393 (25334), Kunstschlosser M. (8 677
((8209), Faßmaler und Vergolder M. (0963 ((0 362), Uhr-
macher M. 99(6 (9 325), Bildhauer M. 9 47( (7 846), Keramiker
M. 6 566 (5963), Stickereien und Webereien M. 4(3( (7557),
Bluinenfabrikanten M. 3 25( (2 672), Glaswarenfabrikanten
M. 2090 (( 732), Lederwarenfabrikanten und Lederxlastiker
M. (693 (739), Maler und Malerinnen M. ( (53 (968), Drechsler
in Elfenbein M. 889 (789), Glasmaler M. 799 (267), Ver-
schiedene N. 546 (320). Die stärkste Mehrung weisen demnach
auf: Bronzegießer, Gürtler und Zinngießer (-(-5 8(6), Juweliere
und Goldschmiede (-(- 2 700), Bildhauer (-(- ( 625), Lederwaren-

457 11. 458. pathengeschenk (Glücksei), modelliert von
Frz. Ringer, ausgeführt von Stein!cken äc Lohr, München.
(Ungefähr 1/2 der wirkl. Gr.)

fabrikanten und Lederxlastiker (-|- 904), Keramiker (-f- 603);
die stärkste Mindereinnahme erfuhren: Stickereien und Webereien
(— 3 426), Kupferschmiede (— 2 94(), Möbelfabrikanten und
Schreiner (— ( 703).

279
loading ...