Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 51.1900-1901

Page: 280
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1900_1901/0305
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Lhronik des Bayer. Kunstgewerbevereins.

Zur Rechnungsablage erhält an Stelle des durch Krank-
heit verhinderten II. Vorstandes, des pofjuwelier Merk, Direktor
Ivelzel als Dbmann der Finanzkommission das Mort. Der
in der letzten Generalversammlung genehmigte Kostenvoranschlag
bilanzierte mit NT. 7* 023.50; die wirklichen Ausgaben erreichte»
aber die Summe von

ITT. 88 957.4*,

denen an Einnahmen gegenüberstehen „ 79 70s.09
demnach Fehlbetrag IN. 9 25 *.22.

Dieser Fehlbetrag setzt sich in der Pauptsache zusammen
aus den Kosten für die Abhaltung der Sommerausstellung, aus
dem Saalmieteentgang wegen der Sommerausstellung, aus den
Ausgaben für das Kohleninselprojekt; die unten stehende Über-
sicht über das Rechnungsjahr gibt nähere Auskunft hierüber.

Der vermögensstand beläuft sich pro 3*. Dezember *900 auf
a) Kapitalvermögen . . . IN. **80*9.4* (*24258.8*)

d) Inventar.„ 50 958. - ( 52 325.—)

Gesamtvermögen IN. *68977.4* (*76 685.8*),
daraus ergibt sich eine Vermögensminderung von IN. 7 706.40.

Die Rechnungen sind von der Vorstandschaft und der
IV. Kommission eingehend geprüft und richtig befunden worden;
ebenso hat sich bei öfteren Revisionen der Buchführung und der
Kassenbestände stets alles in bester Mrdnung gefunden. Die
Generalversaminlung erteilt daher der Rechnungsführung ein-
st i m m i g D e ch a r g e.

II. Voranschlag pro M*. Direktor Ivelzel erläutert
eingehend den in der IV. Kommissio** aufgestellten und vom
Gesamtausschuß durchberatenen Voranschlag, welcher mit der
Summe von ITT. 75 200 in Einnahmen und Ausgaben bilanziert
und in dieser Fassung ohne Einsprache von der Generalversamm-
lung genehmigt wird. Die einzelnen Posten bewegen sich meist
annähernd auf der pöhe der Einnahmen und Ausgaben des
letzten Jahres; größere Verschiebungen fanden nur wenige statt
und zwar: Einnahmeposten: ITTitgliederbeiträge IN. 23000,
Ausstellungshalle IN. 27 500, paus- und Pachtvertrag IN. *3 000,
außerordentliche Einnahmen IN. 500, während der Posten für

die Glaspalastausstellung und der Fehlbetrag wegfielen; —
Ausgabeposten: Ehrungen, Verbandsbeiträge rc. IN. *400,
Glaspalast-Ansstellung IN. 500, Reserve IN. 629.82, während
die Ausgaben auf Lonto - Lorrent-Lonto, Kapitalsanlage und
Jubiläumsausstellung in Ivegfall kommen.

ui. Lrgänzungswahl des Ausschusses, von den 27 INit-
gliedern des Ausschusses verbleiben *7 im Ausschuß, 9 scheiden
aus und es findet für diese eine Neu-, bezw. Ersatzwahl, statt,
ein INitglied (Architekt Friede!) wird wegen Verlegung seines
Wohnsitzes eine Ersatzwahl durch den Ausschuß selbst notwendig
machen. (Die Ergebnisse der Wahlen konnten bereits in der
Aprilnummer bekannt gegeben werden).

IV. (Ernennung von «Ehrenmitgliedern. Im pinblicke auf
die Verdienste, welche sich gelegentlich der Pariser Weltausstellung
der Reichskominissär Geh. (Dberregierungsrat vr. NTax Richter
und Architekt Prof. Karl possacker um die Vereinsinteressen
erworben haben, werden die genannten perren von der General-
versammlung einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt; des-
gleichen wurden die bereits im Gründungsjahr des Vereins bei-
getretenen ITTitglieder - Rentner Ioh. Nep. Bürkel, pof-
wachswarenfabrikant ITTath. Ebenböck, Geh. Rat Dr. Konr.
v. I1T nur er und Verlagsbuchhändler R. Mldenbourg sen.
zu Ehrenmitgliedern ernannt.

v. Mitteilungen über die aktuellen Tagesfragen betrafen
die weitere Verarbeitung des Kohleninselprojekts und die Iubi-
läunrsfeier, worüber unsere Leser bereits hinlänglich unter-
richtet sind.

Da zu dem letzten Punkt der Tagesordnung — ver-
schiedenes — keinerlei Anträge Vorlagen, so wurde die General-
versammlung nach Verkündigung der Wahlergebnisse um * * Uhr
geschloffen. Bildhauer Bradl nahm indessen Veranlassung,
unter allseitiger Zustimmung dem Vorsitzenden den Dank des
Vereins auszusxrechen für die mühevolle und opferfreudige
Leitung des Vereins, worauf Prof. v. Thiersch unter Zu-
sicherung seiner ferneren Thätigkeit im Vereinsintereffe dem
Verein sein poch darbrachte.

Übersicht über das Rechnungsjahr I9oo.

veranschlagt

Einnah m e n

lief.

Pf-

veranschlagt

Ausgaben

Mk.

Pf-

M.

Pf-

M.

Pf.

23 123

50

INitglied erb eiträge . . .


23 636



20 550


Spezielle Vereinsthätigkeit:



22 600



Einnahmen aus der Ausstellungshalle

27 962

*5



Zeitschrift und Redaktion *75*3.94



14 000



paus- und Pachterträgniffe


** 939

20



Bibliothek. 578.30



7 000



Zuschüsse und Zuwendungen






Vereinsabende, Vorträge * *73.62





Staatszuschuß ....

6 000.





Prämien für Lehrlinge . 332.30





Gemeindezuschuß . . .

\ 000 —





Sommer- n. weihnachts-







7 000




ausstellung . . . . 5 375.*3



4 000



Kapitalzinsen.


4 *46

78




24 973

29

300



Außerordentliche Einnahmen


* 02*

96

1 20 \20



Personalaufwand.

*9 474





Glaspalastausstellung . .


4 000



2 550



Bureauerfordernisse.

3 206

04



Fehlbetrag.


9 25*

32

22 850



pausmeister und pausunkosten . . .

24 759

39







* *05



Assekuranz und sonstige Abgaben . .

\ 206

88











Eonto-Eorrent-Lonto.

106

38









-

Kapitalsanlage.

2 500









300

-

Ehrungen, Verbandsbeiträge ....

298

20







3 5^8

50

Außerordentliche Anfwände ...

3 867

51











Glaspalastausstellung.

4 4**

92











Jubiläums-, d. h. Kohleninsel-Projekt .

4 *53

80

7* 023

50

Summa

88 957

4*

7* 023

50

Summa

88 957

4*

verantw. Red.: s)rof. £. Gmelin. — Herausgegeben vom Bayer. Aunftgerverbeverein. — Druck und Verlag von R. Gldenbourg, München.
loading ...