Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 55.1904-1905

Page: 143
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1904_1905/0162
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Die Erweiterung der Ausstellungsräume im Münchener Aunstgewerbehaus.

26\. Die neuen Verkaufsräume im Münchener Runstgewcrbehaus; Eingangshalle.

Es sind dem Verein reiche Donatoren aus allen
Städten des Königreichs zu wünschen. Der Ruhm
eines jDrovinzstadtmäcenas mag mit größeren oder
kleineren Opfern zu erwerben sein als der Titel eines
Donators des Bayerischen Museumvereins. Wer aber
außerhalb Münchens wohnt und die Donatorenwürde
des Vereins sich erwirbt, der wird immerhin wegen
seiner idealen und verständnisvollen Auffassung vom
weithin wirkenden Glanz ganz hervorragender Kunst-
werke noch mehr Ehre genießen als so mancher kleine
Lokalmäcenas, der für geringe Werke Geld opfert.

Ähnliche, aber andersstaatliche Vereine haben
bereits viele kostbare Werke den staatlichen Galerien
zuführen und somit die Anziehungskraft der Haupt-
stadt fördern können, Hür Bayerns königliche kfaupt-
stadt ist der neue Verein aber eine künstlerische
Notwendigkeit, und unter der Ägide des kunst-
begeisterten Urenkels des Begründers der wichtigsten
neueren Kunstschöpfungen Münchens möge der Verein
— von hochgesinnten und vielvermögenden Kunst-
kennern des ganzen Landes unterstützt — die Ein-
leitung einer neuen, großen Epoche im Kunstleben
Bayerns und Münchens bedeuten. E. W. B.

(Bit SrweiierunH der (Aueskek
kungeraume im Münchener (Kunffc
geweröchaue.

icht ohne wehmütig-bittere Re-
gungen, bei besonders empfind-
samen Naturen sogar mit einer
gewissen Eifersucht, hat man in
Kunstgewerbekreisen seinerzeit die
Nachricht vernommen, daß die
Kohleniusel dazu ausersehen sei, das neue „Museum
von Meisterwerken der Naturwissenschaften und
Technik" aufzunehmen. So erfreulich dieser Beschluß
der städtischen Vertretungen für die Naturwissen-
schaftler und Techniker ist ■— zahlreichen Vertretern
und Freunden des Kunstgewerbes klang er wie das
Grabgeläute auf das früher in Aussicht genom-
mene Kohleninselprojekt des Bayerischen
Kunstgewerbevereins, obgleich es sich für das
neue Museum nur um den südlichen Teil der j^nsel
handelt.
loading ...