Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 55.1904-1905

Page: 310
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1904_1905/0331
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Unsere Bilder.

/Cm Skizzen-Wettbewerb h um das „Luitpold-
'w Haus" in Nürnberg wird vom dortigen
Stadtmagistrat ausgeschrieben. Das Haus ist zur
Unterbringung mehrerer Vereine bestimmt und soll
auf der nordöstlichen Ecke des ehemaligen Aatharinen-
klosters neben den: Gewerbemuseum zu stehen kom-
men. Dem Programm liegen außer dem Lageplan
und sechs Lichtdrucken aus der unmittelbaren Um-
gebung des Bauplatzes die Grundrisse eines Vor-
projektes bei, die jedoch nur hinsichtlich der allge-
meinen Raumverteilung und des Flächeninhaltes der
einzelnen Gelasse bindend sind. Die Gesamtkosten

*) Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 des Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaufen sind, liegen sie auf den: Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Lall ist die betr. Tertnotiz am Schlüsse stets niit einem * versehen.

600. Pokal, dem Münchener Motorradfahrerverein gestiftet
vom Kaufhaus Gberpollinger. Entworfen von Fr. pab ich,
ausgeführt von Theod. p ei den, München, (Höhe des
Ganzen 40 cm.)

dürfen den Betrag von 320 000 ZR. nicht wesentlich
übersteigen. Verlangt werden: f Lageplan (f: 300),
sämtliche Grundrisse, Fassaden, Schnitte (s: 200) und
ein Erläuterungsbericht. Drei Preise: (300, (000
und 300 IR.; andere Verteilung nicht ausgeschlossen;
auch kann das Preisgericht weitere Entwürfe zum
Ankauf empfehlen. Einlieferungsfrist: (. November
(905 -3fr

smoinatcngehanse für die Auroinacen-Gesell-
jcbaft „Stollwerk Sc Lo." schreibt im Auftrag
der letzteren das Direktoriuni der Dresdener Aunst-
gewerbeausstellung aus, und zwar für sechs ver-
schiedene Automaten niit (—8 Einwürfen, zum Aus-
hängen und Aufstellen. Material: Eisen, mit farbigem
Lacküberzug, auch emailliert, mit oder ohne Glas-
öffnungen und Spiegel. Dem Ausschreiben sind schema-
tische Zeichnungen der verschiedenen Aasten mit Ein-
gabe der Einwurfstellen rc. beigegeben. Es werden
auf jeden Fall fOOO M. als Preise zur Verteilung
gelangen, und zwar je einer zu 300 und 200, zwei
zu (00 und 6 (Ankäufe) zu 30 IR.; doch kann das
Preisgericht auch eine andere Verteilung beschließen.
„Die Firma verpflichtet sich, die zur Ausführung
bestimmten Entwürfe durch den Preisträger weiter
bearbeiten zu lassen; Honorar nach der Norm des
Deutschen Architekten- und Ingenieur Vereins." Ein-
lieferungstag: (5. Oktober (905. -3fr

^as Wettbewerbansschreiben berr. Ehrendiplom

des bayerischen Industriellen Verbandes (siehe
Heft (0, 5. 283) hat insofern eine Änderung erlitten,
als der Einlieferungstermin auf (.Januar (906
verlegt wurde. -3fr

V2ei dein Wettbewerb um den architektonischen
^ Abschluß am Maximiliansplatz in München

wurde kürzlich eine Änderung hinsichtlich des Maß-
stabes getroffen; danach sind Übersichtszeich-
nungen, Ansichten und Grundrisse im Maßstab
(: (00, Details im Maßstab (:20, — etwaige Über-
sichtsmodelle in (:50, bildhauerische Einzelheiten
in (:20 und ein Lageplan in (:500 anzu-
fertigen. -3fr

D‘

(Unsere (Kikder.

20. August

ie überwiegende Mehrzahl der
Bilder dieses Heftes dient als Illu-
stration zu den beiden Aussätzen über
Mosaikkunst; weiter folgen vier für die
Münchener Automobilwoche —> (3. bis
— gefertigte Preise, denen einige er-

klärende Bemerkungen beigefügt werden mögen. Die

3J0
loading ...