Ness, Wolfgang [Editor]
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Baudenkmale in Niedersachsen (Band 10, Teil 1): Stadt Hannover — Braunschweig, 1983

Page: 151
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dtbrd_nds_bd10_1/0157
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
von einem Architekten einheitlich geplant
wurden. Die vermutlich als Spekulationsob-
jekte gebauten Wohnhäuser gehören eben-
falls zum Typus des Reihenhauses gehobe-
nen Standards. Auf der Nordseite schuf F.
Usadel sechs Gebäude, die durch das starke
Zurückspringen aus der Straßenflucht (etwa
12—14 m) in ihrer architektonischen Ge-
samtwirkung verstärkt werden. Die dreige-
schossigen Putzbauten sind symmetrisch zur
Mittelachse ausgebildet, Fassaden- und Dach-
ausbauten sind in diese Symmetrie einbezo-
gen. Beide Eckbauten schließen mit 5/8-Er-
kern die Gruppe zu den Seiten ab. Insgesamt
entsteht eine bewegte Fassadenabwicklung,
die jedoch durch die symmetrische Gesamt-
gestaltung wieder beruhigt wird.
Auf der gegenüberliegenden Seite wurde
durch den Architekten F. R. Vogel ein ähn-
liches Konzept mit einer Gruppe von neun
Reihenhäusern verfolgt. Vorgesehen war zu-
nächst eine Dreierteilung mit einer zurückge-
setzten Mittelgruppe aus drei schlichten Häu-
sern, die von je drei Seitenhäusern flankiert
werden. Durch baupolizeiliche Vorschriften
und Wünsche des Bauherrn wurden diese
Ideen jedoch bei der 1904 beginnenden Aus-

Gellertstraße 30, 28, 26, Grundrisse


Gel lertstraße 5,1,9, u m 1908


Gellertstraße 20—30, 1904—1910, Archite
F. Usadel


Gellertstraße 27, Tür



Gellertstraße 23—29, um 1905, Architekt F. R. Vogel

151
loading ...