Die Gartenkunst — 32.1919

Page: 95
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gartenkunst1919/0099
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Geschlossenes Gartenhaus mit Vorplatz unter Strohdach.
Hans Merz-Neff, Architekt, Frankfurt a. M.

Lauben und Gartenhäuser.

Den meisten Gärten ist es so ergangen, daß
sie zur guten Stube im Freien geworden waren,
ehe in der letzten Zeit die Erkenntnis sich wieder
eingestellt hat, daß sie ihre Aufgabe nur erfüllen
können, wenn sie zum Alltagsraum für die Fa-
milie gemacht werden. Und von allem, was der
Garten enthält, war es besonders das Garten-
haus, welches sich zum mehr oder weniger prunk-
vollen, für die tägliche Benützung ungeeigneten
„Gartenpavillon“ entwickelt hatte. Die gemüt-
liche Jelänger-Jelieberlaube von einfacher Form,
das schlichte Gartenhaus waren daneben in Ver-
gessenheit geraten und an ihre Stelle ein Er-
zeugnis der Architektur getreten, welches durch
stilvolle Form Eindruck machen und den Garten
beherrschen wollte.

Im Gegensatz hierzu hat sich in den Klein-
und Arbeitergärten eine Sorte Behelfsbauten
eingebürgert, die, in vielen Fällen aus Abbruch-
material hergestellt, im wesentlichen dazu bei-
getragen haben, daß Laubenkolonien, statt ihrer
Umgebung zur Zierde zu gereichen, den Kranz
von Häßlichkeit rings um unsere wachsenden
Industriestädte auf einen Tiefstand herunter-

drücken halfen, der kaum noch unterboten
werden kann. Mit dieser Entwicklung kann sich
nur der vorübergehend aussöhnen, welcher tief
genug blickt, um die Fülle von Fleiß und gutem
Willen wahrzunehmen, welcher sich in diesen
unbeholfenen Werken kundgibt, und daraus die
Hoffnung schöpft, daß es nicht schwer fallen
kann, in dem auf den kleinen Garten angewie-
senenVolkskreisen durch Beispiel und verständig e
Beratung den gesunden Geschmack so weit zu
entwickeln, daß das Verlangen nach einem Gar-
tensitz von guter Form geweckt und in die Tat
umgesetzt wird.

Man hat es hier mit einer Angelegenheit zu
tun, die für die schönheitliche Gestaltung des
kleinen Gartens von großer Bedeutung ist. Das
Gartenhaus bildet meist den Kern und Mittel-
punkt des Gartens, und von ihm aus wird die
Erkenntnis von der Wichtigkeit der guten Form
ihre Auswirkung auf die ganze Gestaltung des
Gartens nehmen. Steht ein einfaches, aber in
gefälligen Abmessungen und schlichter Schönheit
gehaltenes Häuschen im Garten, so kann man
erwarten, daß der Garten bald damit in Einklang

Gartenkunst Nr. 8, 1919.
loading ...