Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 22.1924

Page: 123
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1924/0137
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
mehr Mühe nötig gewesen, als zur Herstellung
vor zehn Jahren aufgewandt worden ist. Die Arbeit
ist nun aber im wesentlichen gerettet, die Mühe
hat sich gelohnt. Möge der kleine Pavillon mit
seinem Reichtum an malerischen Einfällen nicht
nur zum Genuß dastehen, sondern auch zur
Mahnung. Man kann sich nicht verhehlen, daß
diese ganze Prozedur der Überführung eines Garten-
pavillons in ein Museum etwas Künstliches ist.
Die Lebenden würden sich an mancher Stelle in
öffentlichen Gebäuden Berlins unmittelbar des Deko-
rationstalents Slevogts erfreuen können, wenn sich

zur rechten Zeit Auftraggeber und Architekten ge-
funden hätten. In seinen Wand- und Deckenmale-
reien wäre Slevogt einer an Tiepelo gemahnenden
Fülle und Fruchtbarkeit fähig gewesen — er wäre
es vielleicht noch heute, trotz der körperlichen
Mühen, die solche Arbeiten fordern, trotzdem nur
ein junger oder jung gewohnter Körper den Stra-
pazen auf dem Gerüst gewachsen ist — wenn die Auf-
gaben da wären, wenn dieses unglückselige Säkulum,
in dem so viel über Kunst geschwatzt wird, das von
Kunstinteressen angeblich so ganz erfüllt ist, am Zu-
nächstliegenden nicht immer blind vorüberginge.

SLEVOGT, WANDMALEREIEN FÜR NEU-CLADOW. DECKENFÜLLUNGEN

123
loading ...