Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 22.1924

Page: 341
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1924/0355
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ADOLF OBERLÄNDER, DER LEUTNANT ALS RETTER. BLEISTIFTZEICHNUNG

EIN BESUCH BEI OBERLÄNDER
(TAGEBUCH BLATT AUS DEM SOMMER 1915)

VON

REINHOLD PIPER

Schon lange war es mein Wunsch, in meiner
kleinen Sammlung von Zeichnungen und Bil-
dern auch ein Blatt von Oberländer zu besitzen.
Ich dachte weniger an für die Reproduktion in
den „Fliegenden" fertiggemachte Federzeichnungen,
sondern hoffte, daß Oberländerirgend welche Skizzen,
Niederschriften des ersten Einfalls haben werde,
obwohl ich dergleichen nie gesehen hatte. So
wagte ich Oberländer den Vorschlag zu machen,

Anmerkung der Redaktion: Diese Aufzeichnungen
erscheinen in diesen Wochen im 5. Bande des „Ganymed",
Jahrbuch für die Kunst, herausgegeben von J. Meier-Graefe,
geleitet von W. Hausenstein. Die abgebildeten Zeichnungen
sind der Sammlung R. Piper entnommen.

eine solche Zeichnung gegen ein paar Bücher des
eigenen Verlags einzutauschen. Ich hatte Ober-
länder vor vielen Jahren bei Gelegenheit der Vor-
bereitung des Bandes der Eßweinschen „Modernen
Illustratoren" flüchtig besucht, aber dabei doch
einen ganz bestimmten Eindruck von ihm als
Menschen empfangen. Ich hatte den Eindruck,
daß sich nicht mehr allzu viele Menschen um ihn
kümmerten und daß er infolgedessen meinen Brief,
schon als nicht zu häufiges Zeichen des Interesses
für seine Kunst, freundlich aufnehmen werde. Sein
Name ist ja auch heute noch jedem geläufig; wer
aber nimmt noch seine zwölf Albums mit ihrer
Fülle von Erfindung zu stillem Sich-Versenken

34i
loading ...