Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 22.1924

Page: 193
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1924/0207
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ANDERS ZORN, BILDNIS STRINDBERG. RADIERUNG

AUS ARNOLDS GRAPHISCHEN BÜCHERN. VERLAG ERNST ARNOLD, DRESDEN

frühe italienische Kupferstecher von Borenius ist bereits er-
schienen, ein dritter von C. Dodgson über Dürers Kupfer-
stiche in Aussicht gestellt — werden sich ohne Zweifel
mit ihrer klaren handlichen Form durchsetzen und allen
Freunden des Bilddrucks höchst willkommen sein.

M. J. Friedländer.

Fried Lübbecke, Die Plastik des deutschen
Mittelalters. München, R. Piper & Co. (o. J.).

Die deutschen Verleger wetteifern miteinander in der
Herausgabe kunstgeschichtlicher Bilderbücher und richten
ihre Bemühung dabei vorzugsweise auf die deutsche Kunst,
zumal auf den Bilddruck und auf die Plastik. Ein wenig
wüst, unwählerisch und eilig werden die Monumente der
älteren deutschen Skulptur publiziert. Das vorliegende Werk,
das aus zwei starken Bänden besteht mit 165 Tafeln in

Lichtdruck, greift über ein weites Gebiet, beginnt mit dem
Beginne, reicht bis 15 20 mit Proben von jeder Art, mit Ar-
beiten in Elfenbein, Stein, Holz und Bronze, gleichmäßig
alle Stilphasen und alle Landschaften berücksichtigend. Lehr-
reiche Beispiele, hervorragende Stücke, dabei manche ver-
hältnismäßig wenig bekannte aus Münchener, Frankfurter
und Berliner Privatbesitz auszuwählen und in zumeist guten
Aufnahmen abzubilden, ist dem Herausgeber geglückt —
mit Ubersicht über den Bestand, mit Gerechtigkeitssinn
und sicherem Kunsturteil.

Der Text, der auf nur 170 Seiten die Entwicklung schil-
dert, ist allgemein gehalten, nicht gerade reich an Daten,
weit ausgreifend und die Produktion aus der Art und dem
Schicksal des Volkes erklärend. In so hohem Ton, so
„geisteswissenschaftlich", so schwungvoll schreiben heut-
zutage viele, aber wenige zugleich so verständlich. Zu eini-
gen kleinen Geschmacklosigkeiten verführt das Kokettieren

193
loading ...