Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 3.1892

Page: 21
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1892/0026
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aus dem eliomal. Palais Timm & Taxis. Frankfurt a. M.

NEUE VORLAGENWERKE FÜR INNENDEKORATION.

MIT ABBILDUNGEN.

ELTEN sind uns aus der
Periode des Barock und
Eokoko in Deutschland Pa-
läste von kleinerem Umfang
erhalten. Die ganze Rich-
tung jener Zeit drängte zu
mächtigen baulichem Anla-
gen mit üppiger Innendeko-
tion. Diese gewaltigen Leistungen dekorativer Kunst
sind dann die Quelle der Anregung für unsere in jenen
Stilformen schaffenden Künstler geworden und oft
wohl daran schuld, dass die Fülle des Schmuckes nicht
recht in Einklang steht mit der Größe der modernen
Räume. Es ist daher dankenswert, dass uns in einer
neuen Publikation Lutkmers]) einmal ein Palais von
kleinen Dimensionen mit überaus zierlichem und
reizvollem Innendekor geboten wird. Es ist das
frühere Palais Thurn und Taxis in Frankfurt a. M.
dessen Erbauung in die dreißiger Jahre des vorigen
Jahrhunderts fällt. Die prächtige aber zierliche und
decente Ausstattung der mäßig großen Räume dieses
Gebäudes ist in den Formen gehalten, die dem Rokoko
unmittelbar vorausgehen. Unzweifelhaft französischer
Erfindung — der Erbauer war ein französirter Raliener
— und wohl auch Ausführung sind die vorzüglichen
Schnitzereien, die Wände und Plafonds überziehen.
Dieselben sind nach jeder Richtung hin als muster-
gültige Vorbilder für unsere Zeit anzusehen und die
Fülle der Details, welche die Tafeln bieten, dürfte
für Stuccateure, Bildhauer, aber auch Maler, Mo-
delleure u. a., eine reiche Fülle von Anregung und

Motiven bieten. Es enthält auf 20 Tafeln Decken-
und Wanddekorationen, ganz und im Detail, Rahmen-
werk, Thüren, Vouten, Bekrönungen aller Art, Ver-
täfelungen, Füllungen und zahlreiche ornamentale
Einzelheiten aller Art, von deren Zierlichkeit die
Abbildungen eine Vorstellung geben.

Bringt uns das eben genannte Werk plastische
Dekorationen einer beschränkten Zeitepoche, so giebt
die zweite Folge des großen Werkes von Ernst
Ewald]) wie der erste abgeschlossene Band das Beste,
was zu allen Zeiten auf dem Gebiete dekorativer
Malerei geleistet ist. Die Fülle des hier Gebotenen,
ist geradezu erstaunlich, mit richtigem Verständnis
sind die einzelnen Blätter ausgewählt und ausge-
zeichnet wiedergegeben. Auch hier ist den Re-
naissancedekorationen wieder ein großer Raum zu-
geteilt: Rom, Mantua, Parma, Paris haben beige-
steuert; eine prächtige Doppeltafel giebt die Decken-
malerei des Fuggerschen Badezimmers. Barock- und
Rokokodekorationen aus Potsdam, München und
maurische Dekorationen aus Tunis werden geboten.

Diesem ersten großen Unternehmen, dessen Nütz-
lichkeit durch die außerordentliche Verbreitung und
Erscheinen eines zweiten Bandes erwiesen ist, hat
dieselbe Verlagsbuchhandlung ein zweites folgen
lassen, welches Moderne Dekorationsmalereien in mäch-
tigen farbigen Tafeln wiedergiebt2). Man darf be-

1) F. Luthmer, Plastische Innendekorationen aus dem
Palais Thurn und Taxis zu Frankfurt a. M. 20 Tafeln Fol.
in Lichtdruck. — Frankfurt a. M., H. Keller. 25 Mark.

1) Farbige Dekorationen vom 15. bis 19. Jahrhundert.
Herausgegeben von B. Ewald. Berlin, Wasmuth. 2. Band.
Jede Lieferung 20 Mark.

2) Neue Malereien. Sammlung praktischer Vorbilder
für die Werkstatt und Schule ausgeführt von hervorragenden
Meistern unserer Tage. Herausgegeben von Ernst Wasmuth.
— Imp. Fol. Berlin, E. Wasmuth. 10 Lieferungen je
8 Tafeln. Pro Lieferung 10 Mark.
loading ...