Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 24.1913

Page: 174
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1913/0198
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
174 INNEN-DEKORATION

EIN LANDHAUS IN HIETZING BEI WIEN

ERBAUT VON PROFESSOR CARL WITZMANN —WIEN

Man hört des öfteren den, -nicht immer widerlegbaren, -
Vorwurf, der moderne Architekt lasse sich bei der
ihm anvertrauten Gestaltung und Ausstattung von Räumen,
namentlich solchen, die Wohnzwecken dienen sollen, all-
zusehr von seiner mehr oder minder lebhaft bewegten
Lust am fantasiereichen Gestalten fortreißen, ohne Rück-
sicht auf die spezifische Eigenart, die Gewohnheiten und
Neigungen, kurzum auf die Persönlichkeit des Auftrag-
gebers und schließlichen Benützers der Räume zu nehmen.
Die Schöpfungen des Architekten Prof. Carl Witzmann-
Wien, zumal die in den vorliegenden Abbildungen ver-
öffentlichte, beweisen, daß dieser Vorwurf jedenfalls nicht
verallgemeinert erhoben werden darf. — Eine glückliche
Fügung führte Prof. Witzmann einen Auftraggeber zu, der
nach vielen, in arbeitsreicher Tätigkeit in einem Balkan-
land verbrachten Jahren nach Wien zurückgekehrt war,
um sich daselbst gleichsam auf das Altenteil zurückzu-
ziehen, und der aus der Fremde nichts mitgebracht hatte,
als seine Familie und das, was die Reisekoffer fassen.
Da gab es keine Erb- und Erinnerungs- oder Sammel-
stücke, die harmonisch einem neuen Rahmen einzufügen
gewesen wären, sondern nur eine ausgeprägte Persön-
lichkeit, der die ihrer Grundstimmung gemäße
Umgebung, Behausung, ein neues Heim vom Grund auf
zu schaffen war. Just eine solche Aufgabe hatte sich Witz-

mann eben gewünscht. Die Abbildungen des Weifert-
schen Hauses veranschaulichen, mit welcher Fähigkeit zur
Einfühlung und feinem Takt Witzmann dieser Aufgabe
gerecht wurde. — Das Haus Weif er t ist kein Ergebnis
ausschweifender Reißbrettfantasie, nichts Willkürliches,
Bizarres haftet ihm an, es ist im Gegenteil ausge-
zeichnet durch eine intellektuell-künstlerisch sehr feine
Wohlüberlegtheit der Konzeption des Allgemeinen und
der subtilen Ausarbeitung auch der geringsten Einzel-
heiten; es ist nicht irgend ein wohlgefällig anmutendes
modernes Cottagehaus, hergestellt nach den bewährten
Rezepten, welche die moderne Bauschule lehrt, sondern das
mit empfindlichsten Takt in sorgsamer Konstruktion er-
richtete besondere Haus für einen besonderen Menschen.
Es gibt Leute, denen die Wohnung ebenso wie das Kleid
angepaßt werden muß. Sie sind des Pfuschers Schrecken,
des Meisters Freude. Daher freute sich auch Prof. Witz-
mann über seinen sehr eigenwilligen Bauherrn. Witzmann
hat bereits so viel Häuser gebaut und Wohnungen einge-
richtet, daß ihm ein Auftrag mehr innerhalb der üblichen
Normen wohl kaum eine Sensation bereitet haben würde;
hier aber, wo es sich für ihn darum handelte, einem starken
f remdenWillen lustauslösende sinnf ällig-künstlerischeForm
zu verleihen, fühlte er sich intensiv künstlerisch angereizt.
Er war mit Passion bei der ihm übertragenen Arbeit und
loading ...