Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 24.1913

Page: 254
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1913/0280
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
254

INNEN-DEKORATION

FERD. GÖTZ. SCHLAFZIMMER DIR. STOLLBERG —MÜNCHEN. KIRSCH-HOLZ. AUSF.: WERKST. DES MQNCHN. SCHAUSPIELHAUSES

INNERES UND
AUSSERES

^I7enn der Grundriß
^* völlig organisch
durchdacht u. zweck-
voll gestaltet ist,schafft
er sich seinerseits die
äußere Physiognomie,
gleichwie der innere
Bau und Charakter
eines Menschen sich
in der Formung seiner
Gliedmaßen und im
Schnitt seines Gesich-
tes ausprägen. Je
besser, gründlicher
und ehrlicher hier alles
gemacht ist, je impo-
nierender der künst-
lerische Wille ist, der
hier durchgreift, um-
somehr ist alle bloße
Zufälligkeit ausge-
schlossen, umso zwin-
gender finden sich In-
neres und Äußeres
eines Gebäudes zu
einer unveränderlichen
stilvollen Einheit zu-
sammen. Die Straßen-

Lebens
gefühls
bäudes.

FERD. GÖTZ. KAMIN IN D. DIELE DES HAUSES DIR. STOLLBERG — MÜNCHEN

front und der gesamte
Aufriß eines Gebäu-
des sind also, wo es
sich um ernsthafte
künstlerische Arbeit
handelt, nicht willkür-
lich bestimmbar, son-
dern der notwendige
Ausfluß und Aus-
druck des inneren
und Zweck-
eines Ge-
Alle frucht-
bare Arbeit unseres
Zeitalters in architek-
tonischen Dingen ist
darauf gerichtet ge-
wesen, diesen unlös-
lichen Zusammen-
hang zwischen Inne-
rem und Äußerem
künstlerisch heraus-
zuholen u. zu betonen.
So haben unsere be-
sten Architekten ge-
arbeitet. — servaes.
*

C ich dem Schönen zu
^ ergeben, ist mehr
als Leben; heißt: Sich
erleben!— schaukal.
loading ...