Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 19.1921

Page: 253
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1921/0265
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MÜNCHEN, RESIDENZ. KURFÜRSTENZIMMER, KOMMODE IN WEISS UND GOLD. MÜNCHENER ARBEIT, UM 1750

EINE HISTORISCHE WANDERUNG
DURCH DAS R ES IDENZMUSEUM IN MÜNCHEN

VO N

HANS KARLINGER

WasvorzwanzigJahrenimBayerischenNational-
museum versucht worden war: aus der Fülle
der Materialien eine kulturgeschichtliche Ganzheit
zu erstellen, ist jetzt im Residenzmuseum Wirk-
lichkeit geworden. Mit dem Vorbehalt, daß das
Residenzmuseum einen kulturgeschichtlichen Durch-
schnitt hochgespannter und besonderer Leistungen
darstellt, notwendig einseitig aus der Initiative der
Auftraggeber und deren Stellung, allseitig wert-
voll aber als ein künstlerisch höchster Wertmaßstab
süddeutscher Kultur und als eine Leitlinie, um die
sich die Einstellung aller weiteren Formprozesse
innerhalb einer Münchener Kunst vom Innenraum

bis zum gelegentlichen Füllwerk kleinsten Zier-
gerätes gruppieren mußte und muß.

Denn wenn unsere Empfindungen in den heute
aufgeschlossenen Räumen durch das geschichtliche
Faktum beständig hin- und hergetragen werden
zwischen Glanzstücken ausländischer Moden und
nicht Minderem deutschen Kunsthandwerks, so ist
dieser Vorgang die bedeutsame Spiegelung der
hinter ihr stehenden größeren Willensgeschichte,
die mit all ihren Strebungen und Wünschen vom
Beginn des barocken siebzehnten Jahrhunderts bis
zur Romantik des neunzehnten hin- und herflutet
zwischen den engen Mauern einer kleinen süd-

25?
loading ...