Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 19.1921

Page: 423
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1921/0435
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SCHLOSS SANSSOUCI, VON DER GROSSEN FONTÄNE GESEHEN

PHOTOGR. DR. FRANZ STÖDTNER, BERLIN

SCHLOSS SANSSOUCI

u.

VON

WALTER CURT BEHRENDT

Dem Besucher, der sich heute auf jener meist
benutzten Nebenstraße von der Friedenskirche
her dem Südeingang des Parkes nähert, bietet sich,
wenn er am Ende dieser Alleestraße, scharf im
rechten Winkel abbiegt, ein unerwartetes und un-
vergeßliches Bild. Zwischen hohen Baumkulissen
öffnet sich ein reich gegliederter Architekturpro-
spekt, durch eine stattliche Freitreppe beträchtlich
in die Tiefe geweitet, durch den Stufenbau breiter
Terrassen machtvoll in die Höhe gesteigert und
nach rückwärts dann in sanft ausschwingender
Horizontale abgeschlossen durch die langgestreckte

Kuppelfront des Sommerschlosses. Und die leben-
dige Formenfülle dieses Bildes erfährt eine weitere
Steigerung durch den Reichtum an Farben, die da-
rüber verteilt sind. Durch das vielfach abgestufte
Grün des Laubwerks schimmert die bunte Blüten-
pracht der Sträucher, der weiße Marmor der Bild-
werke und der silbrige Glanz der Springwässer.
Aus dem Hintergrund leuchtet die bewegte Archi-
tektur der Schloßfront hervor mit ihren hellen
Sandsteineinfassungen, dem grauroten Ziegeldach
und dem lichten Grün der patinierten Kupferkuppel,
überstrahlt von dem durchsichtigen weißlichen Blau

423
loading ...