Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 19.1921

Page: 29
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1921/0041
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
RUDOLF GROSSMANNS NEUE RADIERUNGEN

VON

EMIL WALDMANN

Wir haben in Deutschland keine entsprechende
Bezeichnung für das, was die Franzosen
,,Les Sous-Impressionistes" nennen. Aber wir haben
auch eine kleine Gruppe von Künstlern, die man
so benennen könnte. Pascin, den wir doch zur
deutschen Malerei rechnen, gehört beispielsweise
dazu. Dann vor allen Rudolf Großmann. Es sind
Künstler, bald nach 1880 geboren, die jenseits von
Impressionismus, wenn auch ursprünglich im An-
schluß an ihn, ihren eigenen persönlichen Stil zu
entwickeln, am Werke waren, und die man dann,
während des Krieges ein wenig vergessen hatte.
Als der Expressionismus ans Ruder kam, ward
ihnen der Wind durch diesen Sturm vollends aus
den Segeln genommen.

Heute hat sich die offizielle Situation des Ex-
pressionismus geklärt. Man kann ihn, als Richtung
genommen, ziemlich übersehen. Man kennt das
halbe Dutzend von Künstlerpersönlichkeiten auf
die es ankommt, man achtet mehr auf ihr Schaffen
und ihre Weiterentwicklung als daß man sich noch
große Sorgen darüber machte, was aus der Richtung
als solcher wohl werden wird. Und nun hat man
wieder die Ruhe und die Muße, auf diese Leute von
„Zwischen den Richtungen" zu achten, deren feine
Bilder in den üblichen Ausstellungen der letzten
Jahre nicht recht unterzubringen waren, und die
man doch immer im Vorbeigehen mit einer ge-
wissen, manchmal halb verstohlenen Scheu bewun-
derte und liebte, als Erinnerungen an eine große

2')
loading ...