Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 22.1924

Page: 124
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1924/0138
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
ADOLPH MENZEL, DIE BERLIN-POTSDAMER BAHN. BLEISTIFTZEICHNUNG. 1845

MIT ERLAUBNIS VON R.WAGNER, BERLIN

EINE AUTOBIOGRAPHIE ADOLPH MENZELS

MITGETEILT
VON

OTTO PN I OWE R

Seit vielen Jahren befindet sich im Besitze des
Märkischen Museums eine Niederschrift Adolph
Menzels, die es verdient ans Licht der Öffentlich-
keit gebracht zu werden. Sie enthält eine Skizze
seiner künstlerischen Entwicklung und ein Ver-
zeichnis seiner Hauptwerke, soweit sie bis zu den
beiden Zeitpunkten, in denen sie entstand, vor-
handen waren. Es ist dieselbe Aufzeichnung, von
der Friedrich Pecht am 9. Dezember 1878 von
ihrem Verfasser eine ergänzte Abschrift erhielt
(vergleiche G. Kirstein, Das Leben Adolph Menzels,
Seite 104 ff.) und von der er einen Teil in dem
Buche „Deutsche Künstler des neunzehnten Jahr-
hunderts" (Nördlingen 1879) in dem Aufsatz über
Menzel (Seite 305 ff.) abdrucken ließ. Hier folgt

jedoch das Ganze in seinem vollen Wortlaut, was
um so willkommener sein wird, als selbst das von
Pecht weggelassene, weil in den Text verarbei-
tete Verzeichnis der Werke originelle, echt Menzel-
sche Wendungen aufweist. Bemerkt sei, daß die
Aufzeichnung nichts zu tun hat mit den beiden
autobiographischen Skizzen, die bisher von dem
Meister bekannt geworden sind, derjenigen, von
der im Kirsteinschen Buch, Seite 1 ff., die Rede
ist und der anderen, von der in dieser Zeitschrift,
Jahrgang IV, Seite 17 f., die Hauptteile wieder-
gegeben wurden. Im Brockhausschen Lexikon, für
das die Aufzeichnung niedergeschrieben wurde, ist
von ihr kein sichtbarer Gebrauch gemacht. Im
übrigen bedarf sie keiner Erläuterung. Auch ist

124
loading ...