Kromayer, Johannes [Editor]; Veith, Georg [Editor]
Antike Schlachtfelder: Bausteine zu einer antiken Kriegsgeschichte (Band 3: Antike Schlachtfelder in Italien und Afrika, 1. Abtlg.): Italien — Berlin, 1912

Page: 79
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kromayer1912bd3_1/0100
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Anhang.

Ubersetzimg der
1. Polybios.

Polyb. III 60: (Hannibal nimmt
Turin und rückt von da aus
weiter vor.)

64,1: Publius (Scipio) hatte in
diesen Tagen den Po bereits
überschritten, und da er auch
den Ticinus überschreiten wollte,
so gab er Befehl zum Brücken-
schlag und berief indessen das
Heer zu einer Versammlung.
(Rede des Scipio.)

65,1: Am folgenden Tage rückten
beide (Hannibal und Scipio) an
der den Alpen zugekehrten Seite
des Flusses vor, wobei die Römer
den Strom zur Linken, die
Karthager zur Rechten hatten.
(2) Als sie aber am zweiten
Tage durch die Vorhut erfuhren,
daß sie einander nahe seien,
schlugen sie ein Lager.

(3) Am folgenden Tage rückten
beide mit ihrer ganzen Reiterei,

Quellenbericlite.

2. Livius.

XXI 39,6: Hannibal brach aus dem
Gebiete der Tauriner auf ...

(10) Scipio überschritt jedoch
zuerst den Po, ging bis an den
Ticinus vor und hielt, bevor er
das Heer zur Schlacht führen
wollte, um die Soldaten aufzu-
muntern, folgende Rede.
40—44: (Reden Scipios und Hanni-
bals).

45,1: Nachdem durch diese Reden
die Heere zum Kampfe ange-
feuert waren, überbrückten die
Römer den Ticinus und errich-
teten zum Schutze der Brücke
ein Kastell ... (3) Als die
Brücke fertig war. wurde das
römische Heer hinübergeführt
ins Gebiet der Insubrer und
blieb 5 Millien von Victumulae
stehen. (4) Hier hatte Hannibal
sein Lager . . . (Schwur Hanni-
bals; Vorzeichen.)

46,3: Scipio brach mit den Reitern
und leichten Schützen nach dem
loading ...