Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 56.1905-1906

Page: 150
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1905_1906/0167
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

295. Kissen von Gertrud Hofrichter, München; braun in
braun, (‘/e d. w. Größe.)

die zugehörigen gärtnerischen Anlagen?) Als Bau-
funime sind 600000 Ai. anzunehmen; sonst besteht
hinsichtlich der künstlerischen Ausgestaltung keine Be-
schränkung und es ist nur zu berücksichtigen, daß der
Friedhof allen Bekenntnissen dient und daß die
neue Anlage in Harmonie mit der alten gebracht
werde. Es ist in Aussicht genontinen, gegebenen-
salls dem Verfasser des zur Ausführung gewählten
Entwurfs dessen weitere Bearbeitung, unter Am
ständen auch die Bauleitung zu übertragen. Ein-
lieserungstermin: (. Juni (906; drei Preise: ?000,
3000, 2000 AB; doch kanit die Gesamtsumme
(9000 Ai.) auch anderswie verteilt werden, Äber-
dies können noch zwei weitere Entwürfe zu je (000 Ai.
angekauft werden. — Genaue Programme versendet
das Pochbauamt der Stadt Frankfurt a. Ai., Rat-
haus, Zimmer 23 s, gegen Einsendung von 3 Ai. *

296. Kissen von ITT. Bauschi nger, München; grau Leinen,
weiße Seide. ?/<$ d. w. Größe.)

pur den Wettbewerb um Ehrengaben für die
x) Herkomer-Ronkurrenz ist weiterhin noch die
Summe von 3000 Ai. verfügbar geworden, welche
der Aiünchener Fremdenverkehrsverein bei großen
potels, Gefchäftsstrmen rc. zu dem Zwecke gesanunelt
hat, um aus den bei dem Wettbewerb des Bayer.
Aunstgewerbevereins hervorgehenden Entwürfen einen
zur Ausführung auszuwählen und dann den fertigen
Gegenstand dem Bayer. Automobilklub zur Ver-
fügung zu stellen.

pur den Wettbewerb zum Rudolf-Virchow-
x) Denkmal ist unterm 9. Zanuar nun auch der
„Bedingungsplan" erschienen, der sich genauer über

i) Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 des Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaufen sind. liegen sie auf deni Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Lall ist die betr. Textnotiz am Schlussestets niit einen: * versehen.

(ftkeine (ftaeßrichten.

Mereine, Museen, Ichuken, -Äussielsunzen,
Mett6ewer6e ^re.

Prof. Aarl Hoffacker, Direktor der Großh. Kunst-
gewerbeschule zu Karlsruhe, hat eiueu au ihn
ergangenen Ruf zum Direktor der Kölner Aunst-
gewerbeschule abgelehnt.

Dresdener Runftgewerbeschule hat nun auch
eine Fachklasse für Glasmalerei begründet,
und zu deren Leitung Zofeph Goller in Lofchwitz
(bei Dresden) berufen; Goller ist geborener Da-
chauer und hat feine Lehre in der Aiayerschen Kunst-
anstalt in Aiünchen durchgemacht, ist aber im übrigen
Autodidakt. Arbeiten von ihm haben wir im
Iahrg. (903 (S. (22, (23, (72) gebracht.

ri+

m

dem kürzlich ausgeschriebenen Wettbewerb
^ für die Frankfurter Friedhofserweiterung han-
delt es sich um eine Reihe von Bauten sowie um

297. Kissen von Hel. Lange und Emma Schn iz l ei n, München;
dunkelblauer Grnnd, Fassung in gelber Tambourierstickerei
(Maschine), Füllungen in hellblau. ?/g d. w. Größe.)

;50
loading ...