Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 56.1905-1906

Page: q
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1905_1906/0397
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
o.

CO

sr.

CNI

co

cnj

Dom Büchermarkt.

CO

CNJ

CNJ

CNJ

CNI

O

CNJ

CT)

8^u. 8(5. Stickereien auf Kiffen von T. Iahn (Debschitzschule); Anordnung dieser
Stickerei ähnlich wie bei den vorhergehenden Kissen (wirk!. Größe).

—'c wünschenswert, wenn die künftigen Liefe-
-W noch mehr reines Flachornament bringen
-rn ft L.

00.

cs

UO

CO

CNJ

CT)

CO

— che Vorbilder immer
^nü Ackern wirken, hat
mffasserin eine Anzahl
mfnahmen fertiger Ar-
^>eigegeben, welche zei-

— sehr das richtig an-
—rte Alaterial und die

er Stickerin die Zeich-
zu beleben intstande
cur in weniger! der
se findet sich für unsere
__^Dklnschauungsweisenoch
^Naturalismus, eirrzelne
m sind bei aller flächen-
m Behandlung in per-
mcher Verkürzung dar-
~ - die sich mit dem fon-

^Bcharakter der Komposition nicht gut verträgt, j führliches, gegen 30 Werke umfassendes Literatur-

verzeichrris jeden in den Stand fetzt, feine Kenntnisse
weiter auszubilden. T.

cbubmb. Das Ätzen der Metalle für kuirft-
—^ gewerbliche Zwecke. Band 62 der chemisch-
technischen Bibliothek. A. Lsartlebens Verlag, Wien
und Leipzig. 2. Auflage. Alit 50 Abbildungen,
ftckeis gebunden 4.23 AI.

Vas hier genannte Büchlein gibt zunächst einen
Überblick über die Atz- und Deckmittel unö wendet
sich dann dem praktischen Atzen zu; dieser Abschnitt
ist anr ausführlichsten behandelt, und wenn auch
bei praktischen Dingen die Praxis selbst der eigent-
liche Lehrrneister ist, so darf man doch zugeben, daß
es für den angehenden Praktiker von Wert ist, in
einem von einem ftraktiker ver-
faßten Buch über feine Arbeits-
gebiete weiteren Aufschluß zu er-
halten. Was er schon kann und
weiß, dainit wird er sich nicht
lange aufhalten; aber er wird bei
dem übrigen doch Gelegenheit
haben, manche bei der praktischen
Berusslehre gebliebenen Lücken

es

IS)

=tvtin, Amon, Vom Romanischen bis zum
_==jnpire. Eine Wanderung durch die Kunst-
== dieser Stile. Cetil.: Romanischer Stil und
Üjtit sfl4 Seiten und 2fl5 Abbildungen). Friedr.
mckh, Leipzig. ft>reis kartoniert 2 AI.

—n mit vielem Fleiß sehr sorgfältig zusammen-
=ies Büchlein, durch das es jedem Lern-
ermöglicht ist, wenigstens die künstlerischen
-EEE auch die konstruktiven) Einzelsormen der
-===qzn Baustile soweit kennen zu lernen, daß er
-^Brin zurecht findet. Die Abbildungen sind
='a nach sauberen Zeich-
^2 hergestellt und tragen ge-
des Stand-
Originale; eine — wenn
annähernde — Angabe
wäre bei manchen
sehr erwünscht gewesen.

—-ner kurzen Einleitung über
■ Umanischen und gotischen
^^handelt der als Lehrer an
. n^dtifchen Fortbildungsschule
=idieti tätige Verfasser die
n Bauteile in ihrer ge-
=cfoen. formalen Entwick-
=geftmfe, Bogenprofile, pla-
= Schmuck, Decken, Giebel,

^^'.ächen, Fenster w. Für den
i^ii>akten ist das Verzeichnis
—chausdrücke von ziemlicher
-mang, während ein aus-

auszufüllen.

Scb.

CO

CNJ

8(6. Ledereinband mit ftandvergoldung;
von L. Diestelmann (Debschitzschule).
('ft bis 'ft d. wirkt. Größe.)

— 37( —

^Aogel, Rudolf, Spumweibleiu
^ der Frau Mare, 5. Teil,
ft)aul Waetzel, Freiburg i. B.
ftckeis geb. 5,80 AI.

Ein Märchenbuch, dessen
Außeres mit dem ftnhalt eine so
auffallende Dissonanz bildet, daß
es mich eine kleine Überwindung
kostete, das Buch zu öffnen. Und
loading ...