Frimmel, Theodor von [Editor]
Blätter für Gemäldekunde — 3.1907

Page: 174
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bl_gemaeldekunde1906_1907/0202
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
174

BLÄTTER FÜR GEMÄLDEKUNDE.

Nr. 9.

Hamburg. Im Kunstsalon Clematis
wird im. April und Mai eine Meunier-Aus-
stellung abgehalten. (Hamburger Nach-
richten.)

Hannover. Gegen Ende Februar wurde
die 75. Ausstellung des Hannoverschen Kunst-
Vereins eröffnet. (Berliner Tageblatt 27. Februar.)

Köln. Durch J. M. Heberle (H. Lern-
pertz’ Söhne) werden am 9. und 10. Äpril alte
und neuere Gemälde versteigert, die zum Teil
aus der Sammlung des Fürsten Alex. Borisso-
witsch Konrakine, zum Teil aus der Galerie
Felix Wagner und aus anderen Galerien
stammen. (Illustrierte Kataloge.)

Krefeld. Vom 21. Mai bis 21. Juli soll
eine Ausstellung moderner französi-
scher Kunst stattfinden. („Art et Decoration.“)

Leipzig. Klinger-Ausstellungim Leip-
ziger Kunstverein.

— Erste graphische Ausstellung des
Deutschen Künstlerbundes. (M. Allg. Ztg.
16. März, und Zeitschrift für bildende Kunst,
Märzheft.)

— Die Prellerschen Wandgemälde
aus dem römischen Hause sind nunmehr in
Wände der Universitätsbibliothek eingefügt
worden. (Berliner Tageblatt 6. März 1907.)

Im Städtischen Kunstgewerbe-
museum Ausstellung von deutschen Bild-
wirkereien der Renaissance.

London. Die Nationalgalerie hat
unter anderem erworben Hyac. Rigaud: „Lulli
and his Fellow Musicians at the French Court.“

— Die John Sanud-Collection ist „Central
Octagon“ und Room XIII ausgestellt.

— „The Times“ vom 16. Februar 1906
kritisiert die Cohensche Schenkung an die
Nationalgalerie und hebt unter den geschenkten
sechs oder sieben Bilder als vorzüglich hervor.

— Die Tate Gallery hat das Bild von
Rothenstein: „Jews Mourning in a Syna-
gogue“, zum Geschenk erhalten. („The Graphic“
15. März 1907.)

— Frühlingsausstellung in der
königlichen Akademie.

— Die Ausstellung der alten Meister ist
beendet. Über diese erschienen kritische Be-
richte in Seemanns Kunstchronik Bd. XVIII.

— In den Grafton Galleries (Bond-
Street) eine Borissoff-Ausstellung.

— In der Fine Art Society (148 New
Bondstreet) eine Ru skin-Ausstellu ng.
Ferner Ausstellung von Werken des Mr. W.
L. Wyllie und Mr. E. Wake-Cook.

— In den Leicester Galleries Aus-
stellung alter Mezzotintoblätter und neuer
Arbeiten von Herrn und Frau Adrian Stokes.
(„The Daily News“ 21. März 1907.)

Im neuen Justizpalast, der am
27. Februar eröffnet wurde, sind die Wand-

malereien von Moira ausgeführt. („The
Daily News“ vom 26. Februar, „The illustrated
London news“ 2. März, und „The Art Journal
Märzheft 1907.)

Mannheim. Die von Hermann Billing
entworfene Kunsthalle soll am 1. Mai er-
öffnet werden. (Leipz. 111. Ztg. 14. März 1907;)

München. In der Kgl. Graphischen
Sammlung eine Ausstellung von Werken
des Grafen Franz Pocci. (M. A. Z. 16. März
1907 etc.)

— Seit Anfang März eine reichhaltige
interessante Frühlingsausstellung der
Sezession (nahezu 300 Nummern). D. N.

— Am 8. und 9. April sowie am 22. und
23. werden in der Galerie Helbing (Wag-
müllerstraße 15) große Versteigerungen
von Kunstdrucken und Handzeichnungen ab-
gehalten. Die Kataloge heben unter anderem
hervor eine Sammlung von Steindrucken
Honores Daumier und eine Anzahl japani-
scher Holzschnitte.

— Im Kunstsalon Krause Ausstellung
von Werken des Malers N. Schmid-Dieten-
heim bis Mitte April. (Münch. N. N. 16. März
1907.)

New York. Im Mai soll eine Ausstellung
amerikanischer Aquarelle abgehalten werden.
(„Art et Decoration“.)

Mährisch'Ostrau. Am .24. Februar
wurde die Ausstellung des Österreichi-
schen Künstlerbundes eröffnet. (Neues
Wiener Abendblatt 26. Februar 1907.)

Paris. Über den Zuwachs zum Louvre-
museum berichten die Gazette des beaux-arts
im Januarheft und im Märzheft die Zeit-
schrift „Les Arts“ 1907. Abbildungen nach
dem „Homme au verre de vin“ der Schule
von Tours (es ist das Bild, das aus dem Besitz
des Grafen Hans Wilczek in den Louvre gelangt
ist), nach einer spanischen Madonna aus dem
15. Jahrhundert, nach Werken von Hodges,
Eugen Isabey, Chasseriau, Ph. Mercier, Ricard
und J. B. J. Augustin.

— Die Sammlung Moreau-Nelaton, deren
Schenkung an den Louvre in den Blättern
schon gemeldet wurde, ist vorläufig im Pavillon
de Marsan des Louvre aufgestellt. („Art et
Decoration“ März 1907.)

— Der Louvre ist jüngst in den Besitz
wertvoller Miniaturmalereien von Louis Nicolas
van Blarenberghe gelangt. (Chronique des
arts et de la curiosite 1907, S. 93.)

— Eine Anzahl Schlachtenbilder sind aus
Versailles nach Paris ins Musee de 1’Armee
gebracht worden (a. a. O.).

— In der Galerie des artistes modernes
sind Arbeiten des dänischen Malers Brokman
ausgestellt.
loading ...