Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 14.1903

Page: 12
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1903/0022
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
I 2

INNEN-DEKORATION.

moderne Wohnräume im Warenhaus Werfheim zu Berlin,

Das Waren-Haus Wertheim zu Berlin hat schon seit ge-
raumer Zeit künstlerische Bestrehungen in den Riesen-
Kreis seiner Interessen aufgenommen. Wenn auch die Begriffe
„Waren-Haus" und „Kunst" im Grunde vorläufig noch aus-
einanderstreben, wenn auch ein Bazar, der die Wünsche von
Tausenden befriedigen will, zum grossen Teil mit dem Geschmack
der Menge rechnen muss, so wollten die unermüdlichen Be-
sitzer des gewaltigen Unternehmens doch nicht als „musenlose
Menschen", erscheinen. Schon im Bau ihres grossartigen Hauses
in der Leipziger - Strasse und in dessen Innen-Ausstattung
hatten die Brüder Wertheim ihren Geschmack bewiesen. Vor
zwei Jahren eröffnete sie dann den Gemälde-Salon. Und nun
haben sie einen weiteren Schritt gethan und ihr Augenmerk
auf das neue Kunstgewerbe gerichtet. Was die Firma auf
diesem Gebiete leisten will, soll sich im ganzen Umfange erst
zeigen, wenn der geplante Erweiterungs-Bau nach dem Leipziger
Platz zu in einigen Jahren vollendet sein wird. Um aber bis
dahin nicht müssig zu gehen, hat sie schon jetzt mit der Aus-
stellung einer „Gesamt-Anlage moderner Wohn-Räume" den
Anfang gemacht. An irgend einem Punkte des kolossalen Ge-
bäudes hat sich noch Kaum genug gefunden, um nicht weniger
als zwölf vollständig eingerichtete Zimmer, die nach Art zweier
Berliner Wohnungen gruppiert sind, unterzubringen. Man hat
sich dabei nicht auf Surrogate, nicht auf Kunst aus zweiter
Hand eingelassen, sondern sich frischweg an eine erlesene Reihe
der besten Leute gewandt, die heute in Europa kunstgewerblich

arbeiten. Eür's erste hat man sich, zu einer Eröffnungs-Aus-
stellung, noch mehr an den Luxus kostbarer künstlerischer
Original-Arbeiten gehalten. — Es liegt in der Absicht der
Verlags-Anstalt, im Rahmen der, der „Innen-Dekoration" ver-
schwisterten, Zeitschrift „Deutsche Kunst und Dekoration" in
einer umfassenden Publikation von diesem bedeutsamen Unter-
nehmen Bericht zu geben. Es wird sich dann Gelegenheit
geben, den Plan im Ganzen, wie alle Einzelheiten eingehend
zu besprechen. Dies Heft bringt nur ein paar Abbildungs-
Proben der bemerkenswerten Anlage, denen wenige orientierende
Worte beigefügt seien. Das Arrangement der Bäume, das sehr
schön gelungen ist, wie die künstleriche Leitung lag in den
Händen von Curt Stöving. Er hat auch den Zugang zu der
abgeschlossenen Abteilung mit verhältnismässig einfachen Mitteln
sehr glücklich in festlich - heiterem Geschmack gestaltet und
damit eine Vorhalle geschaffen, die den Besucher aus dem Lärm
des Bazars mit gutem Stimmungs-Übergang den wohnlichen
Bäumen zuführt. Peter Behrens hat ein Ess-Zimmer eingerichtet,
das für seinen Stil ausserordentlich karakteristisch ist, einen höchst
origi nellen Baum, der zahlreiche, interessante und glänzende Einzel-
heiten aufweist. Der Salon von Baillie Scott ist ein echtes Erzeugnis
englischer Innen-Kunst, die in einer Mischung von Primitivität
und Bizarrerie so eigenartige Effekte sucht. Sepp Kaiser's Herren-
Zimmer trägt den Karakter vollendeter, gut deutscher Solidität und
Behaglichkeit, ein praktisch eingerichteter Raum, in dem ein Mann
der Arbeit sich's ungemein wohl sein lassen kann. dr. max osbokn.

ANTON HUBER—BERLIN.

ENTWURF ZU EINER DIELE.
loading ...