Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 14.1903

Page: 92
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1903/0118
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
92

INNEN-DEKORATION.

Prinzips zu einer leblosen, nüchternen, skeletthaften
Kunst führen, wäre Wiegand nicht ein Fein-
schmecker von sanftgeschwungenen Linien. Bei einer
Möbel-Kunst, wo die Konstruktion das Wort führt,
fällt auch der Farbe eine Aufgabe zu. Hierin hat
Wiegand nicht nur ausgezeichnetes geleistet, sondern
gibt seinen Interieurs eine eigene Seele. Als Verehrer
des schönen Holzes ist er stets bedacht, dass die
Farbe nicht zugleich eine Kruste bedeute, welche die
edle Tektur des Materials verschleiern würde. Es
ist ihm bei manchen Stücken gelungen, den Farben-
ton so flugleicht anzusetzen, dass er an die Natur-
frische des Errötens eines schönen Antlitzes erinnert.
Eine Auslese seiner ausgeführten Arbeiten, sowie
eine Serie von kunstgewerblichen Skizzen, zumeist
Möbel - Entwürfe, birgt ein hübsch ausgestattetes
Heft unter dem Titel »Wigand-Butorok«, welches
der ungarische Landes-Kunst-Gewerbeverein mit
Zuschuss des ungarischen Kultus-Ministeriums
herausgegeben hat. Zum Schlüsse darf ich nicht
unerwähnt lassen, dass Wiegand mit Recht als
einer jener herzhaften Pioniere gilt, welche in kurzer
Zeit dem modernen Kunst - Gewerbe in Ungarn
zum Sieg verhalfen. — carl lyka—Budapest.

BAILLIE SCOTT in Bedford, ist im vorliegenden
Hefte mit zwei Beilagen (-»Kinder-Zimmert, u.
» Herren-Zimmer «) vertreten, die uns die intime Hand-
schrift des Künstlers zeigen. Sie sind dem Mappen-
Werke »Haus eines Kunst-Freundes« entnommen,
welches als erstes in der von Alexander Koch heraus-
gegebenen Serie »Meister der Innen-Kunst« er-
schienen ist. Uber Bezugs-Bedingungen dieses
Werkes sowie der übrigen Mappen dieser gross ange-
legten Serie vgl. den Inseraten-Anhang dieses Heftes.
Hier sei nur noch auf die überaus praktische Verwend-
barkeit dieser Entwürfe hingewiesen, die eben nur
Anregungen geben und nicht zu einem sklavischen
Kopieren verleiten. Der Künstler führt hier jeden, der
sich seiner Leitung anvertraut, auf einem besonderen
Wege zum Ziele und selbst wenn sich zwei geradezu
bemühen wollten diese Studien direkt in Wirklich-
keit umzusetzen, es würde jeder von ihnen etwas
anderes daraus gestalten. Und Ideen von solcher
Fruchtbarkeit sind es, die unsere Praxis braucht!

BERICHTIGUNG. In Ergänzung der Berichtigung auf S. 68
des Februar-Heftes bemerken wir, dass auch die S. 38/39 desselben
Heftes vorgeführten Möbel-Gruppen nicht von den Herren Bertsch und
v. Beckerath herrühren, sondern von Herrn TV. Keppler entworfen und
von den » Vereinigten Werkstätten« in München ausgeführt wurden.

eduard wiegand—budapest.

möbel-gruppe. aus dem arbeits-zimmer eines künstlers.
loading ...