Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 14.1903

Page: 205
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1903/0235
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION.

205

WILHELM KIMBEL—BERLIN.

Herren- u. H uhn-Zimmer. Ausgef. von Kinibel &> Friederichsen—Berlin 11'.

Wohnungs*Kunff auf der Berliner Husffellung 1903,

II. Die moderne Wohnuncis=Einrichfunc) von Kimbel & friederidiien Berlin W.
ie im fortschrittlichen Lager vielgeschmähte

P» Grosse Berliner Kunst-Ausstellung« erregt
in vieler Beziehung in diesem Jahre etwas
mehr Interesse, als früher zumeist. Das hat seinen
Grund vornehmlich darin, dass neben Plastik und
Malerei diesmal auch die Innen-Architektur und
Wohnungs-Kunst mit einer Reihe entschieden
nioderner und teilweise wohlgelungener Schöpf-
ungen vertreten ist. Ganz abgesehen davon, dass
man die Ausgestaltung und Ausschmückung der
Ausstellungs-Räume selbst einer im Ganzen recht
erfreulichen Modernisierung unterzogen hat, treten
namentlich einige komplette Wohnungs-Einricht-
ungen für vornehm-bürgerliche Verhältnisse hervor,
deren Entwürfe von Berliner Künstlern herrühren
Und deren Ausführung in den Händen Berliner
Firmen lag. Es ist erfreulich, hieran konstatieren
2u können, wie rüstig wenigstens die führenden
Elemente in der Reichs-Hauptstadt voranschreiten;
und wenn auch natürlich nicht alles geschmackvoll
Und künstlerisch genug ist, um hier abgebildet werden
2u können, so kann man doch vertrauensvoll in die

Zukunft blicken. Man erinnere sich nur, wie es
da draussen am Lehrter Bahnhof mit dem Kunst-
Gewerbe noch vor 5 Jahren bestellt war, oder gar
vor 10 Jahren! Es ist doch vieles anders geworden
und manches besser und auch die Schwarm-Geister
der ersten Jahre des grossen »Umsturzes« beginnen
sich nach und nach zu verziehen, um gediegeneren,
brauchbaren Arbeiten allmählich Platz zu machen.

Zu diesen rechnen wir vorzugsweise die
kompletten Einrichtungen der Werkstatt »Kimbel&
Friederichsen« und die der Künstler-Vereinigungen
■>->SteglitzerWerkstätten« und »Neue Gruppe Berlin«..
Wir wollen unsere Berichterstattung daher auch
auf diese drei beschränken. Nicht als ob wir
die Vorzüge verkennen würden, welche andere
kunstgewerbliche Ausstellungs-Objekte aufzuweisen
haben; allein wir glauben, dass das Wesentlichste
und Wichtigste mit diesen beiden Kollektionen ■ in
übersichtlichster Weise zur Geltung kommt, zumal
uns der Andrang anderen, wertvollen Illustrations-
Materials die unausweichliche Verpflichtung auferlegt
mit unserem Räume recht haushälterisch umzugehen.

1903. VIII. 2.
loading ...