Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 53.1902-1903

Page: 314
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1902_1903/0336
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
■Kleine Nachrichten.

Wohnhaus IV. v. Bissing, München. (Eckxartie.) Um-
bau von <£. R. Fiechter, farbige Ausschmückung von Franz
Ringer, München.

bergcr Ursprungs), mehrere Arbeiten von Zinn und
Bronze, von Porzellan aus den Manufakturen zu
Nymphenburg, Meißen, höchst und Berlin, von
Fayence, Steinzeug und Glas sowie ein mit rotenr
Saint bezogener, mit versilbertem Eisenblech be-
schlagener Koffer aus dem (7. Jahrhundert. Die
Schenkung ist vorläufig als Ganzes in dem sogen.
„Trausnitzsaale" (Raum 70) zur Schau gestellt.

rk

m

-Tvas Raiser Franz Josef-Museum für Runst
und Gewerbe in Troppau (Schlesisches Landes-
museum) veranstaltet in der Zeit vom (5. September
bis Ende Oktober eine große Ausstellung von Alt-
Wiener Porzellan, die einen Überblick über die ge-
schichtliche und künstlerische Entwicklung des Alt-
Wiener Porzellans vom Jahre (7(8 bis zur Aus-
lösung der kaiserlichen Fabrik in: Jahre (86^ geben
soll. Der Direktor des Museums, Br. Edmund
Wilhelm Braun, beabsichtigt, einen ausführlichen
Aatalog dieser Ausstellung herauszugeben, welcher
neben den: Denkmälermaterial auch die Resultate
einer Durcharbeitung der sämtlichen noch erhaltenen
Akten der Porzellanmanufaktur enthalten wird. Neben
den Kabinettstücken aus der Periode Sorgenthals wird
auch die Durchschnittsproduktion der Fabrik möglichst
erschöpfend veranschaulicht werden.

Vielleicht veranlassen diese Zeilen manche Be-
sitzer von Alt-Wiener Porzellan, dein die verschickten
Aufrufe und Einladungen nicht zu Augen gekommen
sind, ihre Porzellane dem Kaiser Franz Josef-
Museum, welches selbstverständlich die Fracht- und
Versicherungskosten trägt, für die Dauer der Aus-
stellung zur Verfügung zu stellen.

Nun, hoffentlich begegnen wir bald einer neuen
Schöpfung Fiechters an einer Stelle, an einer Stätte,
in der sie sich harmonisch einfügt, — vielleicht irgendwo
draußen auf dem Lande. Denn der Künstler wird
gewiß gegebenen Falles eine Villa, ein Landhaus
gleich trefflich zu gestalten wissen.

Moritz Otto Baron Lasser.

Nachrichten.

(Vereine, Museen, Schuten, -Auostektungen,
(Wettkeweröe <rc.

cm Bayeriscben (Nationalmuseum hat der kürz
lich verstorbene Baron Jonas v. pirsch auf
Gereuth 58 Antiquitäten im Gesamtwert von über
20000 RI. vermacht, darunter 20 Werke der Silber-
und Goldschmiedekunst (meist Augsburger und Nürn-

ie Ausstellung in Mailand J905, welche zur
Feier der Vollendung des Simplontunnels ab-
gehalten werden wird und zu der bereits ein Grund-
kapital von drei Millionen Lire beisammen ist, wird
in einzelnen Gebieten, wie in der Abteilung für
dekorative Kunst, internationalen Eharakter
tragen.

Vassadensklzzen für den (Neubau eines Gefcbafrs
O Hauses der Dresdener Filiale der Deutschen Bank
werden von der Bankdirektion im Wege des Wett-
bewerbes^) zu erlangen gesucht, an dem sich übrigens
nur sächsische Architekten beteiligen können. An

i) Wettbewerbe werden stets an dieser stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 des Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaufen sind, liegen sie auf dem Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Fall ist die betr. Textnotiz am Schluffe stets mit einem * versehen.
loading ...