Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 53.1902-1903

Page: 344
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1902_1903/0366
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bandarbeit der Mädchen.

582. Tischdecke von Frau Blga Schirlitz-Behrendt, München. Maschinenstickerei; goldgelbe Seide auf

weißem Leinengrund. (V,o der wirk!. Gr.)

„Handarbeit der Mädchen"
Johanna Hipp.

von

as Schulfach der weiblichen Landarbeiten
ist unter allen Unterrichtsgegenständen
der wenigst entwickelte, — derjenige, der
sich noch nicht

Ideen, die in der Reform des Zeichenunterrichts
schon zu so erfreulichen Resultaten geführt und
noch viel weitere Ausblicke eröffnet haben, sind hier
auf dieses scheinbar bescheidene Gebiet übertragen,
das doch für so viele grauen das einzige bleibt,
worin sich ihr Formen- und Farbensinn schöpferisch
zu betätigen vermag.

über die primitive Stufe
des Verniittelns von Fer-
tigkeiten erhoben hat,
während alle andern mehr
oder weniger die Ausbil-
dung von Fähigkeiten
als vornehmstes Ziel ver-
folgen." So leitet Johanna
Hipp in dem soeben er-
schienenen kleinen Werke:
„Landarbeit der Mäd-
chen" i) ihre Vorschläge zu
einer Neubelebung dieses
Unterrichts ein; und was
sie in ihren weiteren Aus-
führungen bringt, ist durch-
aus einleuchtend. Dieselben

i) Verlag von F. Bull,
Straßburg.

58^. Tischdecke von Frau Glga Schirlitz-Behrendt, München. Maschinenstickerei in
Goldgelb (Stile) und Grau (Blüte) auf dunkler lavendelblauer Seide.
loading ...