Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 60.1909-1910

Page: 278
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1909_1910/0293
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

Intention mit den materiellen Ausdrucksmitteln ist
aber eben nur denkbar, wenn die Ausführung vom
ersten Strich des Modellierholzes bis zum letzten
Schnitt des Messers und der Glättung der Feile in
einer pand liegt, wie es Peilmaier durch jahrzehnte-
lange Vertrautheit mit der Technik der polzbildnerei

560. Skizze des Grabmals für Wenzel Till;
Ausführung in Kalkstein auf dem Kloosacher Friedhof.
(V20 d. wirkt. Größe.)

ermöglicht wurde. Auf diesem so wenig begangenen
Gebiete dürfen wir uns von diesem tüchtigen Meister
noch manche reife Frucht erwarten.

Peilmaiers Aunst ist von ausgesprochener Viel-
gestaltigkeit. Sie ist nicht auf einen Leisten zuge-
schnitten, sondern übt sich stets in neuen Modalitäten,
ob sie nun durch die Zweckbestimmung oder das
veränderte Material bedingt werden, peuts packt er
mit kräftig geschwungenem Kammer das breit an-
gelegte Zierstück eines Baues an, morgen vertieft er

j sich mit aller Subtilität in eine zierliche Aleinplastik;
| hier holt er mit scharfenr Messer aus dem polze die
Form heraus, dort sollen Punzen und Feile der
j Bronze lebendigen Reiz verleihen. Peilmaier ist in
den sich wandelnden Aufgaben stets der Meister ge-
j blieben, dazu ein Meister von altem Schrot und
Vorn. Mas durch all seine Merke geht und was
uns seine Werke so warm und anheimelnd erscheinen
läßt, ist die Schlichtheit und Einfachheit des Aus-
drucks, dieser Grundzug aller deutschen Aunst. Ent-
sprossen einem Volksstamme, der gerade der deutschen
Bildnerei verflossener Jahrhunderte eine stattliche
Zahl seiner besten Meister geschenkt, fühlt er sich
eng mit diesen verwandt, nicht als ihr gleichschaffender
Zeitgenosse, sondern als der gelehrige, lernbegierige
Nachkomme, der auf seine eigene Meise mit dem
Pfunde wuchert, das ihn: gegeben ward. Dieser Zug
von Bodenwüchsigkeit läßt es mit doppelter Freude
begrüßen, daß in solch eine bewährte pand auch die
Führung junger Elemente gelegt ist, denn wie sie
strenge Selbstzucht übt, wird sie auch die Jugend zu
ziehen wissen. Glückauf auch ferner dem Meister
und Lehrer!

(Meine Nachrichten.

(Vereine, Museen, Schuten, Ausstellungen,
MettkewerLe ^e.

ine Ausstellung altbadiscber Volkskunst veran-
staltet im Laufe des Sommers der Badische
Aunstgewerbeverein aus Anlaß der Silberhochzeit
des Großherzogspaares; iin Anschluß daran soll
auch die neuere peimatkunst, soweit sie volkstümliche
Züge aufweist, zur Ausstellung gebracht werden.

ine Ausstellung von Runst- und kunstgewerb-
lichen Werken des katholischen Rulcus soll in
Wien im Jahre \ty\2 veranstaltet werden, besonders
zu dem Zwecke, die kirchlichen und künstlerischen
Areise einander näher zu bringen. Zunächst wurden
unter den österreichischen Aünstlern Wettbewerbe für
verschiedene Gegenstände ausgeschrieben.

^Ausstellung für Friedhofkunst in Magdeburg.

Der Aunstgewerbeverein zu Magdeburg veran-
staltet im September d. I. auf dem alten Park-
gelände des Nordfriedhofs eine Ausstellung für
Friedhofkunst, um den Sinn für schöne und moderne
Grabniäler u. dgl. in der Provinz Sachsen zu heben.
Es soll deshalb eine Art Musterfriedhof geschaffen
werden. Bevorzugt sollen kleinere Arbeiten werden,
damit das, was auch minder Bemittelten zugänglich ist,

278
loading ...