Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 19.1908

Page: 170
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1908/0188
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
170

INNEN-DEKORATION

DAS AUSSTELLUNGS-PROBLEM IN DER VOLKSWIRT-
SCHAFT.* Diese Veröffentlichung umfaßt das zweite
Heft des fünften Bandes der Abhandlungen des staatswissen-
schaftlichen Seminars zu Jena. - Dr. Paquet bietet uns hier eine
überaus wertvolle Arbeit, eine übersichtliche Behandlung des
durch die Entwicklung aller Handelsbeziehungen, aller Waren-
anbietung und Warenschaustellung überhaupt in Betracht
zu ziehenden Stoffes. Keine Ausstellungsart, kein Ausstel-
lungsgebiet bleibt unberührt, das Ausstellungsproblem in
seiner ganzen Wesenseigentümlichkeit wird uns vom Verfasser
klar und greifbar nahegebracht. Ausstellungslustige wie Aus-
stellungsunternehmer werden gut tun, mangelnde Erfahrung,
mangelnden Weitblick für irgendwelche guten oder schlechten
Folgen aus der hier reich fließenden Quelle zu ergänzen.
Dem Ungesunden, Unlauteren so manchen früheren Aus-
stellungsunternehmens wird eben so sehr das Messer ange-
setjt, wie der vornehmen, volkswirtschaftlichen und
kulturellen Aufgaben dienenden Ausstellung das Wort
geredet, gleich, ob solche dem Sport, der Landwirtschaft
oder der Kunst ausschließlich dient, oder großen Gruppen
des Gesamtlebens eingeräumt wird.

Bei der Fülle und Eigenart des wissenschaftlich hier
erstmalig behandelten Stoffes ist es natürlich nicht über-
raschend, hier und da in der Abhandlung auf Lücken zu
stoßen, wenn man aus rein persönlichem Interesse Anhalts-
punkte dafür zu gewinnen sucht, wie weit es dem Verfasser
gelungen ist, ganz eigenartige Erscheinungen in der Ent-
wicklungsgeschichte des modernen Ausstellungswesens in

*) Verlag von Gustav Fischer Jena. 1908. 353 Seiten PreisM7.50.

seiner Weise zu beleuchten. So ist es sonderbar, wenn
der geschäßte Verfasser bereits auf die geplanten Aus-
stellungs-Unternehmen des kaum gegründeten fortschritt-
lichen „Werkbundes" zu sprechen kommt, dagegen die
vorbereitenden Schritte und überaus großen Opfer der
„Darmstädter Ausstellungen" 1901 und 1904 und der
Turiner 1902 völlig übersehen hat! Für den großen Erfolg
des deutschen Kunsthandwerks, namentlich der Raumkunst,
in St. Louis 1904 sind geradezu die Darmstädter An-
strengungen befruchtend gewesen. Innig zusammen-
hängend damit hätten die reformatorischen Ausstel-
lungsvorschläge des Herausgebers der „Deutschen
Kunst und Dekoration", Hofrat Alexander Koch, dessen
Organ dem „modernen Ausstellungsproblem" so außer-
ordentlich fördernd gewesen ist, wohl eine, wenn auch nur
registrierende Erwähnung finden dürfen. Es ist kaum er-
gründlich, daß der Verfasser die immense Arbeit eines fort-
schrittlich so gesund arbeitenden Bundesstaates, wie das
Großherzogtum Hessen, übersehen konnte. Von den
späteren Kunstausstellungen Mannheim und Köln wird
Notiz genommen, und doch handelt es sich hier um Unter-
nehmungen, die nur auf Darmstadt aufbauen!

Troßdem bleibt das Werk Paquets ein ganz ungewöhn-
lich zeitgemäßes Buch, dessen Inhalt uns ein Material an
die Hand gibt, künftigen Ausstellungen innerhalb oder außer-
halb Deutschlands, zum Segen aller Erwerbs- und Kultur-
faktoren Deutschlands, mit vollster Erkennung aller treibenden
Kräfte vorbereitet gegenüber zu stehen. Das Werk verdient
sowohl in Handels- und Industriekreisen, wie bei Künstlern
und Handwerkern die allergrößte Beachtung, otto schulze.

ENTWURF: O. KUCKER — FRANKFURT AM MArN.
AUSFÜHRUNG : KOHXBECKER «t SOHN—MÜNCHEN .

Ecke aus einem Studier-Zimmer. Natur-
farben Lärchenholz mit Zirbelkiefer.
loading ...