Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 116
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0140
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
116

INNEN-DEKORATION

ARCHITEKT HANS BUSER-BRUGG — SCHWEIZ HERRENZIMMER. SOFA WAND MIT BÜCHEREI

NEUER FORMWILLE IN DER PRAXIS

VON ARCHITEKT HANS BUSER S.W.B-BRUGG

Die Verarmung Mitteleuropas erzwingt und begünstigt berüchtigten Gründerzeit seine große Tradition preis-
eine Stilkrisis nach der anderen, wobei die Vor- gegeben, das Wesentliche seiner Art verlassen, was es
gänge eine gewisse Ähnlichkeit mit der Entwicklung um außer Stande setzte, letzten Endes wiederum das unserer
1800 erkennen lassen. Diese tatsächliche Ähnlichkeit Zeit entsprechende Neue zu schaffen. So kann auch ein
vermag gewisse Hoffnungen zu wecken, die ganze Not Versuch, von diesem Handwerk her, das heißt in seiner
begünstige letzten Endes zwingend die Bildung eines ursprünglichen Gesinnung und wirtschaftlichen Lageneue
Zeitstils. Tiefgreifende Neubildungen und Umschich- Werte zu schaffen, die irgendwie uns einer neuen Wohn-
tungen wirtschaftlicher Art werden bei derartigen Uber- kultur näher bringen können, nur mit geringer Aus-
legungen leider noch zu wenig gewürdigt. Konnte man Wirkung unternommen werden. Auf keinen Fall kann
noch vor wenigen Jahren sich ernsthaft nur das Hand- auf diesem Wege praktisch das Ganze erfaßt werden —
werk in der führenden Rolle moderner künstlerischer einmal die hauptsächlichste Folge-Erscheinung. Damit
Bewegung denken, so genügt heute die wirtschaftliche zerfällt eine Möglichkeit, auf alten Wegen, — so etwa
Bedeutungslosigkeit des Handwerks, um die Auswirkung wie zwangsläufig, — sich das Werden des Zeitstils in
der Verarmung nicht im gehofften Sinne wirksam werden der Volksgemeinschaft beinahe schenken zu lassen,
zu lassen. Nach den napoleonischen Kriegen traf diese *

ein wohlorganisiertes, selbstsicheres Handwerk in kräf- Die Erben des Handwerks, große industrielle und

tiger Tradition gehalten, das der Knappheit der Mittel Ausstattungs-Unternehmungen haben dieses ihrer Or-

durch kluge Beschränkung auf sparsame Konstruktion ganisation eigentlich einverleibt und beherrschen voll-

und Formensprache zu begegnen wußte. Es soll hier ständig den Markt. In diesem Umstände und der ge-

nicht untersucht werden, welche bedeutende Rolle neben schäftlichen Überlegenheit der großen Unternehmen

dem Auftauchen neuer, das heißt überseeischer Hölzer liegen große kulturelle und künstlerische Möglichkeiten,

und Furniere und zugetragener Konstruktionen die Diese Organisationen sind heute ausgebaut, verfügen

treibenden geistigen Kräfte innehatten, denen wir über viele geschulte Kräfte, technische Einrichtungen,

auch den Aufstieg des Bürgertums zuschreiben können. Material-Bestände, die, — eine Folge der hohen Um-

Wichtig sind hier nur die wirtschaftlichen Wirkungen, sätze, ständig erneuert werden. Sie unterhalten ferner

Heute liegt nicht nur in den ehemals kriegführenden großzügige Muster-Ausstellungen, die zur Beeinflussung

Ländern der Mittelstand und mit ihm das Handwerk des großen Publikums heute nicht mehr zu vermissen

darnieder. Schon seit Jahrzehnten hat dieses durch Nach- sind. Es ist denkbar, daß solche Organisationen ihre Mittel

eiferung der Fabrik-Erzeugnisse und Methoden seit der in solcher Weise einsetzen, daß damit neben den nor-
loading ...