Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 340
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0364
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
340

INNEN-DEKORATION

WERKSTÄTTEN FLATOW & PRiEMER-BERLIN SPEISEZIMMER. MÖBEL: NUSSBAUM MIT GOLD

HANDWERK UND MASCHINE

die aufgaben des handwerks bleiben bestehen!

Wenn die Kunst die schöne Blüte eines ruhigen als ob unser industrielles System auf allen Linien siegen
Lebens ist, so ist das Erfinden für den rastlosen sollte und als ob Ruskins Anklage das letzte schwache
Pionier, der täglich mit neuen Schwierigkeiten und Zu- Aufflackern der romantischen Bewegung sei. Im jetzigen
fällen zu kämpfen hat, eine Lebens-Notwendigkeit. Und Augenblick aber ist die Sache nicht so einfach! Die Aus-
ais eine Folge haben wir uns in der Neuzeit mit allen dehnung der maschinellen Herstellung auf Gebiete, die
unseren Energien der Maschine und ihren Erzeugnissen nicht wesentlich von ihr abhängen, die unendlich vielen und
ergeben. Alles, was wir mit ihrer Hilfe nicht zustande ineinandergreifenden Beziehungen, welche die finanzielle
bringen können, betrachten wir als »bloße« Kunst, die Ausbeutung der Maschine zur Folge hatte, all dies hat zu
wir mit den praktischen Bestrebungen und Betätigungen einer deutlichen »Opposition« geführt, der sich sogar

des täglichen Lebens nicht in Zusammenhang bringen. . die Ingenieure vielfach angeschlossen haben.........

★ *

Die einzige Möglichkeit guter handwerklicher Aus- Es ist wahr, daß die Strömungen des letzten Jahr-

führung blieb auf wenige Fälle beschränkt, wo durch ein hunderts die Menschheit mehr und mehr dem Handwerk

glückliches Zusammentreffen von Persönlichkeit und Um- entfremdeten, Aber hundert Jahre sind eine relativ kurze

ständen der Bauherr dem Architekten und Ingenieur freie Spanne Zeit, und der Triumph des maschinellen Systems

Hand ließ und ihnen ans Herz legte, ihr Bestes an ihre ist, zum Teil wenigstens, unserer naiven »Freude am

Aufgabe zu setzen. . Es ist keine Übertreibung, wenn Spielzeug« zuzuschreiben. . Es ist ein himmelweiter Unter-

man sagt, daß heutzutage ein Gebäude eine Art »Fabri- schied, ob man die Handarbeit beim Holzsägen oder beim

kations-Produkt« in einem ganzen Stapel fabrikmäßig Heben von Lasten ausschaltet — oder ob man die Maschine

hergestellter Produkte ist; und doch muß eine Einschrän- — wie das so oft geschieht, — für Verrichtungen heran-

kung gemacht werden, denn die inneren Baumethoden zieht, die nur durch die Hand sorgfältig ausgeführt

sind noch, trotz all unserer Fortschritte, handwerklich. werden können.. Jene Methode ist nur zu loben, — diese

Als Ruskin vor Jahrzehnten seinen Feldzug zugunsten der mißversteht durchaus die Bedeutung der handwerklichen

Wiederbelebung des Handwerks begann, sah es so aus, und der maschinellen Herstellung.....lewis mumford.
loading ...