Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 358
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0384
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
358

INNEN-DEKORATION

werkstatten »haus & garten«-wien damen-schlafzimmer in der wohnung b.

VON DER NEUEN GESINNUNG

erneuerung durch den geist

An der Kultur arbeiten, das heißt nach Nietzsche: mit ihren auf das schärfste ausgebildeten Abwehr-Sinnen

„ an der Umschaffung der Uberzeugungen arbeiten. gegen alle Symptome des lebendigen Geistes. . .

Der umschaffende Geist ist stets bereit, den Menschen Mit einer praktischen Weltanschauung und einem bieg-

zu verwandeln; erschreckt nicht vor der Zerstörung samen Gedächtnis ausgerüstet, vergaß das endende

zurück, um aufbauen zu können. Schöpferisch-destruktiv 19. Jahrhundert der Geister und der Ideen. Der

sind alle Religiösen gewesen, alle großen Philosophen Mensch setzte sich selbst ab und erklärte statt seiner den

und fast alle Künstler und Dichter, von denen Kunst und »Zustand«. Sein Gesetz empfing er nicht aus der Seele,

Schrifttum um dauernde Werte vermehrt worden sind. sondern aus den wirtschaftlichen Verhältnissen . . Man

Sie sind destruktiv gewesen — nicht aus zerstörender Ab- hat damals nur mehr an Eines gedacht: an das greifbare

sieht, sondern kraft ihres schöpferischen Gehalts, ihres Leben. . Gesinnung und Seele, zwei übersinnliche

Willens zur Erneuerung der Daseins-Formen. . Begriffe, sind aber nicht greifbar. Daher traute man der

Dieser Willen aber muß dem Bestehenden schon darum Seele keine treibende Kraft zu. Sie schien entbehrlich. .

»entgegengesetzt« sein, weil alle geistigen und künstle- Ein »System« ohne Ideen-Gehalt scheitert aber am Ende

rischen Energien wahrscheinlich letzten Endes in einer an dem unabwendbaren Wechsel der äußern Umstände,

aktiven »Unzufriedenheit«, in einem produktiven Ge- Es will den Stillstand — und bricht unter den Bewegungen

fühl des »Nichtgenügens an dem Zustand« wurzeln. der Umwelt zusammen. . Die Idee hingegen, die geistige

Der Geist ist ein unaufhörlicher Verwandler und Ziele und Aufgaben ausspricht, pflanzt sich fort. .

Veränderer der Menschheit. Er ist der unablässige Über- Das Vermächtnis glaubensloser Systematiker ist Unfrucht-

winder alles dessen, was »unzulänglich« ist. . Ihm gegen- barkeit; bauende Ideen-Träger aber pflanzen sich fort,

über sind: die Trägheit, das Beharrungs-Vermögen, die Das System hüllt sich ein und beschwichtigt. Die Idee

Gleichgültigkeit; verkörpert in denjenigen, die sich — läßt sich unverkleidet sehen und ruft auf. Systeme

meist unter Berufung auf die schicksalhaft verhängte Un- müssen durch Personen-Namen gedeckt werden, Ideen

korrigierbarkeit der anderen Menschen — weigern, dem vertreten sich durch ihren Gehalt. . Das System ist

Geiste zu willfahren, verkörpert in den Armeen derer, die Imperativ für »Interessen«. Die Idee ist Auftrag an

nicht bewußt und nicht verantwortlich werden wollen, die Seelen. . Hermann kesser. (in »vom chaoszur gbstaltung<.)
loading ...