Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 236
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0260
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
236

INNEN-DEKO RATION

entwurf von victor lurje-w1en decke mit gebrannten tonplatten

der heutigen Tendenz ins Allzuverspielte zu begrüßen 1 \IE MITTEL DER GESTALTUNG. Das »Kunst-
sind. Es wundert uns nicht, zu erfahren, daß Lurje eine I J werk« ist immer auch ein Produkt der »Technik«,
eigene Stukkotechnik einführte und schon vor siebzehn Was zieht den künstlerischen Gestalter zu dem vollendeten
Jahren gemeinsam mit Oskar Strnad bei der Suche nach Vernunft-Erzeugnis der Technik hin? DieMittel seiner
verschollenen Werkgeheimnissen an das Verfahren ge- Gestaltung!. Denn seine innere Wahrhaftigkeit, die
langte, negative Formen in Ton oder Gips zu schneiden knappe, phrasenlose, der Funktion vollkommen entsprech-
oder zu graben, und das Positiv erst mit dem Abdruck ende Durchführung aller seiner Teile zu einem Organismus,
oder Abguß zu gewinnen. Dieser Umstand mag wohl die kühne Ausnutzung der Stoffe und Methoden ist auch für
den attischen Adel und die vornehm-schlichte Formen- die künstlerische Schöpfung logische Voraussetzung,
reinheit seiner vorliegenden Arbeiten in Ton, Bronze und *

Stuck erklären helfen, — das Phänomen Victor Lurje Das »Kunstwerk« hat im geistigen wie im materiellen

liegt tiefer, nämlich da, daß hier ein schaffender Hand- Sinne genau so zu »funktionieren« wie das technische Er-

werker mit schöpferischem Geist von der Mitte des Lebens zeugnis des Ingenisurs, z. B. wie ein Flugzeug, dessen un-

zu gültigen Leistungen vordringt. . . hans schiebelhuth. erbittliche Bestimmung es ist, zu fliegen, waltergropius.
loading ...